Duisburg. Am 7. Juni muss der MSV Duisburg die überarbeiteten Lizenzunterlagen beim DFB vorlegen. Spielerverkäufe sind nach wie vor kein Thema.

Am 7. Juni muss Fußball-Drittligist MSV Duisburg die verbesserten Unterlagen für die Lizenzierung zur neuen Saison beim DFB vorlegen. Finanz-Geschäftsführer Thomas Wulf sieht dem Termin ohne Angst entgegen. Gegenüber dieser Zeitung sagte er: „Im Moment sehe ich die Lizenz tatsächlich nicht in Gefahr.“ Mit Blick auf den Lückenschluss erklärt Wulf: „Das packen wir.“ Nach Angaben von Thomas Wulf sollten die Meidericher die vom Fußball-Bund gestellten Bedingungen erfüllen können. Die Lücke zwischen Soll und Sein bezifferte der Geschäftsführer derzeit auf „einen niedrigen sechsstelligen Betrag“. Dabei ist eingerechnet, dass sich alle gemachten Zusagen in nächster Zukunft vertraglich absichern lassen.