MSV Duisburg

Andries Noppert gab beim MSV Duisburg seine Bewerbung ab

Andries Noppert (grünes Trikot) – in einem Spiel mit Foggia Calcio im Januar – stellte sich zwei Tage lang beim MSV vor

Andries Noppert (grünes Trikot) – in einem Spiel mit Foggia Calcio im Januar – stellte sich zwei Tage lang beim MSV vor

Foto: Emmanuele Ciancaglini / imago/ZUMA Press

Duisburg.  Der MSV Duisburg sucht noch einen dritten Torhüter. Ein Niederländer stellte sich in dieser Woche bei den Zebras im Training vor.

Ein Platz ist im Kader des Fußball-Drittligisten MSV Duisburg noch frei. Die Zebras suchen noch einen Keeper. „Wir wollen die Saison nicht mit nur zwei Torhütern bestreiten“, unterstreicht Torwarttrainer Sven Beuckert. Bis zum 2. September ist das Transferfenster geöffnet. Bis dahin wollen und müssen die Meidericher fündig werden.

Die Suche nach einem dritten Schnapper gestaltet sich als kompliziert, weil die Stellenausschreibung des Vereins nur bedingt attraktiv ist. Der künftige Neuzugang muss bereit sein, sich auf die Tribüne zu setzen.

Leo Weinkauf, Leihtorhüter von Hannover 96, ist beim Zweitliga-Absteiger unumstrittene Nummer eins. Trainer Torsten Lieberknecht will Jonas Brendieck als Nummer zwei aufbauen. Der 20-Jährige, der sein zweites Profi-Jahr bestreitet, soll die Chance erhalten, sich als erster Vertreter von Leo Weinkauf zu etablieren. „Ich möchte ihm nicht den Weg verbauen, indem ich ihm eine Neuverpflichtung vor die Nase setze“, äußerte sich Lieberknecht unlängst zur Torwartfrage.

Brendieck, der 2018 aus der A-Jugend in den Zweitliga-Kader aufrückte, gehörte in der letzten Saison bei den Auswärtsspielen bei Arminia Bielefeld und beim Hamburger SV dem Aufgebot an.

Ein potenzieller Neuzugang war am Montag und Dienstag bei den Zebras zu Gast. Der Niederländer Andries Noppert stellte sich im Training vor. Sven Beuckert: „Es kann sein, dass wir noch weitere Torhüter testen.“ Noppert stand zuletzt beim italienischen Zweitligisten Foggia Calcio unter Vertrag und ist aktuell vereinslos. Der 25-jährige stammt aus der Jugend des SC Heerenveen und spielte bis Januar 2018 bei NAC Breda, ehe er nach Italien wechselte.

Schrecksekunde für MSV-Torwart Weinkauf

In der letzten Saison gab es beim MSV erst mit der Verpflichtung von Leihtorhüter Felix Wiedwald im Januar Konstanz auf der Torhüter-Position. In der Hinrunde konnten sowohl Daniel Davari (jetzt Rot-Weiß Oberhausen) als auch Daniel Mesenhöler (jetzt Viktoria Köln) ihre Chancen nicht nutzen.

Dieses Problem hat der MSV in dieser Saison nicht. Leo Weinkauf, der per Leihe bis zum Sommer 2021 an die Zebras gebunden ist, erwies sich in den ersten fünf Pflichtspielen als starker Rückhalt – in den letzten beiden Partien blieb der 23-Jährige zudem ohne Gegentor.

Sven Beuckert war von den Qualitäten des neuen MSV-Keepers schon bei der Verpflichtung überzeugt. „Es gibt noch Dinge zu verbessern. Aber bislang macht Leo das sehr gut“, stellt der Torwarttrainer dem Schlussmann ein gutes Zwischenzeugnis aus.

Eine Schrecksekunde gab es auch schon. Im Spiel gegen Preußen Münster ging Weinkauf bei einem Zusammenprall zu Boden, konnte nach längerer Behandlungspause aber weitermachen. Allein schon aufgrund solcher möglichen Situationen muss der MSV auf dem Transfermarkt noch tätig werden.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben