Hecking

Nach Anschlag auf BVB: Gladbach-Trainer Hecking findet bemerkenswerte Worte

Dieter Hecking.

Foto: firo

Dieter Hecking. Foto: firo

Mönchengladbach.  Gladbach-Trainer Dieter Hecking hat sich zu dem Anschlag auf den BVB-Bus geäußert. Er sagt: "Es ist wahnwitzig, wie wir uns öffentlich Spekulationen hingeben."

Vor dem Auswärtsspiel am kommenden Ostersamstag (15.30 Uhr/Sky) beim Tabellendritten TSG Hoffenheim hat sich Borussia Mönchengladbachs Cheftrainer Dieter Hecking kritisch zum öffentlichen Umgang mit dem Anschlag auf den Mannschaftsbus von Borussia Dortmund geäußert. “Alle, die jetzt etwas zu dem Vorfall sagen, können nicht nachempfinden, was die Dortmunder nun empfinden, die im Bus saßen. Es ist wahnwitzig, wie wir uns öffentlich Spekulationen hingeben”, erklärte der 52-jährige Westfale in der Pressekonferenz im Borussia-Park.

“Die Sache ist tragisch genug. Aber alle sollten nun die Ermittler in Ruhe arbeiten lassen. Mehr gibt es dazu nicht zu sagen”, so Hecking weiter. Der Mannschaftsbus von Borussia Dortmund war am Dienstag gut zwei Stunden vor dem geplanten Champions-League-Viertelfinale gegen den AS Monaco offenbar Ziel eines Anschlags geworden, bei dem sich BVB-Spieler Marc Bartra am Arm verletzte und wegen eines Handgelenksbruchs operiert werden musste.

Ob wegen des Anschlags die Sicherheitsvorkehrungen bei Borussia Mönchengladbach rund um den Borussia-Park und bei Pflichtspielen erhöht wird, ist offen. Das nächste Heimspiel der Elf vom Niederrhein steigt am 22. April um 18.30 Uhr. Gegner wird dann Borussia Dortmund sein.

Personelle Situation ist noch unklar

Vor dem Hoffenheim-Auswärtsspiel am Samstag ist die personelle Situation bei den Gladbachern noch unklar. Kapitän Lars Stindl musste am Mittwoch wegen erneuter muskulärer Probleme mit dem Training aussetzen. Wegen einer beim 3:2 im Rheinderby in Köln zuletzt erlittenen Innenbanddehnung im Knie gilt der Einsatz von Torjäger Raffael als fraglich. “Die Verletzung dauert bei dem einen Spieler länger als bei einem anderen. Mir fällt eine Prognose schwer”, sagt Trainer Dieter Hecking. Sicher ist der erneute Ausfall von Außenverteidiger Tony Jantschke (muskuläre Probleme), der vermutlich wieder vom Schweizer Nationalspieler Nico Elvedi aus der rechten Seite der Viererkette ersetzt werden dürfte.

Auch interessant
Leserkommentare (2) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik