Gladbach

Gladbach: Eberl gibt Hecking eine Jobgarantie für die neue Saison

Dieter Hecking (links) und Max Eberl.

Dieter Hecking (links) und Max Eberl.

Foto: firo

Mönchengladbach.  Vor dem Heimspiel am Freitag gegen den VfL Wolfsburg stellt Borussia Mönchengladbachs Sportdirektor Max Eberl seinem Cheftrainer Dieter Hecking eine Jobgarantie für die neue Saison in der Bundesliga aus.

Max Eberl hatte seinem Cheftrainer Dieter Hecking schon am Montagabend bei der Mitgliederversammlung im Borussia-Park verbal den Rücken gestärkt. Vor dem Geheimtraining als Abschlusseinheit für das Heimspiel gegen den VfL Wolfsburg am Freitag (20.30 Uhr/Eurosport Player) legte der Gladbacher Sportdirektor noch einmal nach. Auf die Frage, ob Hecking trotz der wenig überzeugenden Rückrunde auch in der neuen Saison Trainer der Fohlenelf bleibe, antwortete Eberl schlicht und klar: “Ja!”

Natürlich läuft der Vertrag mit dem 53-jährigen Westfalen, der vor seinem Gladbacher Engagement ja die Wolfsburger bis in die Champions League geführt hatte, noch eine weitere Saison. Dürftige Partien und nur vier Siege in der Rückrunde ließen zuletzt allerdings Zweifel daran aufkommen, ob die Gladbacher mit Hecking in die neue Spielzeit gehen.

Der Trainer sieht die Sache so: “Ich habe außer Gladbach Null Komma Null andere Überlegungen in meinem Kopf, was die neue Saison anbetrifft.”

Gleichwohl wäre es angezeigt, die unzufriedene Anhängerschar mit einer guten Leistung gegen die Wölfe zu besänftigen.

In der Startelf steht auch Innenverteidiger Matthias Ginter. Der Ex-BVB-Spieler hatte in dieser Woche wegen des Anschlags auf den Dortmunder Mannschaftsbus vor Gericht aussagen müssen und war in Tränen ausgebrochen. “Matze ist aber bereit fürs Spiel”, versichert Trainer Hecking.

Auch im defensiven Mittelfeld muss sich Hecking keine Sorgen machen. Weltmeister Christoph Kramer hat seine Schulterprellung aus dem Dienstagstraining weggesteckt und sollte gegen Wolfsburg am Freitagabend spielbereit sein. Dazu kehrt Kapitän Lars Stindl in die Startelf zurück. Der Nationalspieler saß beim 1:5 in München am vergangenen Samstag seine Gelb-Sperre ab und wurde gerade in der schwachen zweiten Halbzeit bei den Gladbachern schmerzlich vermisst.

Weiterhin nicht einsatzbereit sind US-Nationalspieler Fabian Johnson (Rückenbeschwerden) sowie der frühere Nationalspieler Patrick Herrmann (Außenbandriss im linken Fußgelenk).

Leserkommentare (1) Kommentar schreiben