Fortuna Düsseldorf

Mit diesem Kader will Fortuna Düsseldorf die Klasse halten

Fortunas Trainer Friedhelm Funkel (oben, Mitte) steht mit den Neuzugängen Marvin Ducksch (oben, v. l.), Kenan Karaman, Aymen Barkok, Alfredo Romanes und (unten, v. l.) Georgios Siadas, Jean Zimmer, Diego Contento und Kevin Stöger auf dem Trainingsplatz.

Foto: dpa

Fortunas Trainer Friedhelm Funkel (oben, Mitte) steht mit den Neuzugängen Marvin Ducksch (oben, v. l.), Kenan Karaman, Aymen Barkok, Alfredo Romanes und (unten, v. l.) Georgios Siadas, Jean Zimmer, Diego Contento und Kevin Stöger auf dem Trainingsplatz.

Düsseldorf.  Aufsteiger Fortuna Düsseldorf ist in die Vorbereitung gestartet. Zum Kader der Fortuna gehören Neustarter und Leihgaben. Gewöhnlich ist nichts.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die beiden kennen das durchaus noch eine Nummer größer. Marvin Ducksch etwa rannte schon bei Borussia Dortmund unter Jürgen Klopp über den Rasen. Diego Contento hat sogar beim FC Bayern trainiert und das Triple 2013 gewonnen. Doch nun schwitzen sie beide am Montag zum ersten Mal auf dem Trainingsplatz von Fortuna Düsseldorf. Das Stadion liegt direkt daneben, in der Luft liegt Würstchen-Geruch. Die Saison des Bundesliga-Aufsteigers startet mit einem Grillfest für rund 500 Fans. Hier ist eben alles etwas kleiner als bei den Topklubs.

Etat der Fortuna beträgt 65 Millionen Euro

Aber: Genau dieser Verein bietet Contento (28) und Ducksch (24) nach Irrungen und Wirrungen in der Karriere jetzt die erhoffte Möglichkeit, sich noch einmal in der höchsten deutschen Liga zu beweisen. „Natürlich ist das hier etwas ganz anderes als bei Borussia Dortmund“, meint Ducksch nach dem Training, „aber ich freue mich, hier zu sein“.

Gemeinsam mit Contento steht er stellvertretend für eine Transferpolitik, bei der die Macher versuchen, um die Ecke zu denken. „Wir müssen kreativ sein“, das betont Trainer Friedhelm Funkel immer wieder. Schließlich stellt die Fortuna mit 65 Millionen Euro zwar einen vereinsinternen Rekord-Etat auf, aber selbst der FSV Mainz meldete zuletzt fast doppelt so viel Umsatz. Herausgekommen ist daher eine wilde Mischung aus Spielern, die ihre zweite Chance nutzen wollen, und Leihspielern, die sich weiterentwickeln wollen. Eine Außenseiter-Truppe, die den Klassenerhalt packen soll.

Linksverteidiger Contento kam ablösefrei von Girondins Bordeaux. Ducksch hat die Fortuna für etwa zwei Millionen vom FC St. Pauli weggelockt. In der letzten Saison war der Stürmer an Holstein Kiel ausgeliehen, er wurde mit 18 Treffern Torschützenkönig der 2. Liga. Dazu kommen Offensivspieler Aymane Barko (ausgeliehen von Eintracht Frankfurt), Kevin Stöger (ablösefrei vom VfL Bochum) für das Zentrum und Rechtsaußen Benito Raman (gekauft für anderthalb Millionen Euro von Standard Lüttich). Interessante Spieler, ihre Wirkung in der Bundesliga müssen sie aber erst noch beweisen.

Zusätzlich kämpfen die Düsseldorfer nach Informationen dieser Zeitung weiterhin darum, Takashi Usami vom FC Augsburg wieder an den Rhein zu holen. Schon in der letzten Saison hatte er als ausgeliehener Profi großen Anteil am Aufstieg, doch – hier zeigt sich die Tücke des Leihspieler-Konzeptes – mit jedem starken Auftritt stieg er im Ansehen seines Hauptvereins. Andere ausgeliehene Leistungsträger, Genki Haraguchi (Hannover) und Florian Neuhaus (Gladbach), konnte die Fortuna deswegen nicht halten. Dafür stützt die Abwehr weiterhin der ehemalige Schalker Kaan Ayhan, der sich zu einem Führungsspieler entwickelt hat.

Das könnte auch Marvin Ducksch werden, der ein riesiges Potenzial sieht. „Wir haben ein großes Stadion, krasse Fans und eine wunderschöne Stadt“, sagt er. „Für mich muss der Verein das Ziel haben, auch auf das Niveau des BVB zu kommen.“

Dazu braucht Fortuna Düsseldorf zunächst den Klassenerhalt. Aber Ducksch denkt eben schon eine Nummer größer.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik