Interview

Marvin Ducksch schwärmt beim Fortuna-Start vom BVB

Marvin Ducksch beim Leistungstest von Fortuna Düsseldorf.

Marvin Ducksch beim Leistungstest von Fortuna Düsseldorf.

Düsseldorf.  Der 24-jährige Marvin Ducksch stürmt in dieser Saison für Fortuna Düsseldorf. Für ihn hat der Verein ein riesiges Potenzial.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Marvin Ducksch ist in Dortmund geboren, hat für Borussia Dortmund gespielt. Es sah sogar für kurze Zeit so aus, als könnte er beim BVB der Nachfolger von Stürmer-Star Robert Lewandowski werden. Doch das klappte nicht. Ducksch wurde an den SC Paderborn verliehen, wechselte 2016 zum FC St. Pauli, wurde von dort an Holstein Kiel ausgeliehen. Jetzt will er in dieser Saison mit dem Bundesliga-Aufsteiger Fortuna Düsseldorf den Klassenerhalt schaffen.

Nach dem ersten Training in Düsseldorf sprach er mit Funke Sport über die kommende Saison .

Herr Ducksch, wie fühlt es sich an, jetzt in Düsseldorf zu trainieren?

Marvin Ducksch: Ich glaube, man merkt einfach, was für ein großer Verein und was für eine tolle Stadt das ist. Ich freue mich, ein Teil davon zu sein. Für mich war Düsseldorf immer ein Bundesligist, und jetzt haben sie es endlich mal wieder in die erste Liga geschafft. Jetzt will ich versuchen, mit meinen Leistungen der Mannschaft zu helfen.

Was haben Sie sich für die nächste Spielzeit vorgenommen?

Marvin Ducksch: Persönlich habe ich mir gar nichts vorgenommen. Ich versuche einfach, das Beste zu geben. Wir schauen von Spiel zu Spiel. Für jeden ist aber natürlich der Klassenerhalt das Ziel, und es wäre optimal, wenn der am Ende der Saison herauskommt.

Sie haben schon beim BVB gespielt. Der ist schon noch eine Nummer größer als die Fortuna ...

Marvin Ducksch: Natürlich ist das hier etwas ganz anderes als bei Borussia Dortmund. Der BVB spielt immer auf den größten Bühnen, auf dem absoluten Top-Niveau. Aber für mich muss die Fortuna das Ziel haben, auch auf das Niveau des BVB zu kommen. Wir haben ein großes Stadion, krasse Fans und eine wunderschöne Stadt noch dazu. Wenn man es irgendwann hinbekommen könnte, dass die Mannschaft auch auf dem BVB-Niveau spielen kann, wäre das super.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik