Fußball-Bundesliga

Fortunas Neue legen gleich los: 9:1 gegen Eisbachtal

Marvin Duckschs erster Treffer im Fortuna-Trikot: Der Torschützenkönig der zweiten Liga (roter Dress) trifft zum 1:0 bei den Sportfreunden Eisbachtal.

Marvin Duckschs erster Treffer im Fortuna-Trikot: Der Torschützenkönig der zweiten Liga (roter Dress) trifft zum 1:0 bei den Sportfreunden Eisbachtal.

Foto: Christof Wolff

Nentershausen.   Fortuna gewinnt ihr erstes Testspiel bei den Sportfreunden Eisbachtal mit 9:1. Marvin Ducksch erste Torschütze. Trainer Friedhelm Funkel krank.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der Stadionsprecher hatte seinen Spaß. „Da kann sich Michael Rensing strecken, wie er möchte, da kommt er nicht ran“, hallte es über die Anlage der Sportfreunde Eisbachtal. Das 1:1 durch Lokalmatador Marvin Heibel nach neun Spielminuten war dann aber auch bereits der Höhepunkt für die Hausherren im Testspiel gegen Fortuna. Der Fußball-Bundesligist setzte sich gegen den Sechstligisten am Ende klar mit 9:1 (5:1) durch.

Rensing, der beim Traumtor der Eisbachtaler machtlos war, war der einzige Akteur der Gäste, der beide Halbzeiten spielen durfte. Trainer Friedhelm Funkel, der sich mit dem im Teamhotel am Wiesensee grassierenden Magen-Darm-Virus infiziert hat und deshalb nicht mit zum Testspiel fuhr, gab ansonsten zwei unterschiedlichen Teams je einen Durchgang, um sich erstmals in dieser Saison zu präsentieren.

Benito Raman gibt Vorlage zum ersten Tor

Einer, dem das sehr gut gelang, war Marvin Ducksch. Der Zugang von Holstein Kiel erzielte das erste Tor der Spielzeit, nachdem ihn Benito Raman mit einer feinen Flanke bedient hatte. Und der amtierende Zweitliga-Torschützenkönig legte das 2:1 nach. Da wollte sein Sturmpartner Rouwen Hennings in nichts nachstehen. Erst nutzte der 30-Jährige einen Abwehrfehler eiskalt aus, dann verwertete er eine Hereingabe von Andre Hoffmann per Flugkopfball zum 5:1-Pausenstand. Auch Benito Raman hatte sich zuvor in die Torschützenliste eingetragen.

Funkel und Co-Trainer Thomas Kleine, der vor Ort in Nentershausen das Sagen hatte, entschieden sich in beiden Halbzeiten für ein 4-4-2-System. Fortuna hatte naturgemäß reichlich Ballbesitz und suchte meist über die Flügel Lücken in der Abwehr. Doch Eisbachtal verteidigte mit viel Herz. Neben Ducksch präsentierten sich im ersten Durchgang auch Diego Contento als Linksverteidiger und Aymen Barkok im zentralen Mittelfeld erstmals im neuen Fortuna-Trikot. „Das war ein guter Test in der ersten Halbzeit für uns“, sagte Ducksch. „Ich messe mich nicht an Toren. Ich will vor allem dem Team helfen.“

Kompletter Wechsel zur Pause

Nach dem Seitenwechsel durften dann auch die Zugänge Kevin Stöger, Kenan Karaman sowie der aus der U 19 in den Profikader aufgerückte Georgios Siadas ran. Auch die zweite Elf versuchte häufig, mit Diagonalbällen und Seitenverlagerungen Platz auf den Außenbahnen zu schaffen. Nach einer Viertelstunde brach Davor Lovren auf der rechten Seite durch und spielte Taylan Duman frei, der nur noch einschieben musste. Siadas, der einen guten Eindruck hinterließ, bereitete das 7:1 von Karaman vor. Der türkische Nationalstürmer und Emir Kujovic schraubten das Ergebnis schließlich noch in die Höhe. (erer)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben