Fußball

10:0 gegen Wissen: Fortuna Düsseldorf macht es zweistellig

Wissen - Fortuna Düsseldorf - Trainingslager Wiesensee am 10.7.18 Testspiel: VfB Wissen - Fortuna Düsseldorf. Zentral im Bild: Niko Gießelmann. Foto: RP

Wissen - Fortuna Düsseldorf - Trainingslager Wiesensee am 10.7.18 Testspiel: VfB Wissen - Fortuna Düsseldorf. Zentral im Bild: Niko Gießelmann. Foto: RP

Foto: Christof Wolff NRZ-BILD,

Düsseldorf.   Sieg im zweiten Testspiel auf der Rückfahrt aus dem Trainingslager: Die Düsseldorfer Defensive war beim Bezirksligisten nie gefordert.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Fortuna Düsseldorf machte am Dienstag auf dem Rückweg vom Trainingslager am Wiesensee Halt auf dem Platz des TuS Viktoria 09 in Birken-Honigsessen. Im malerischen Dreieck zwischen nördlichem Westerwald, dem Bergischen Land und dem Siegerland ging der Zweitliga-Meister auf Torejagd. Er ging mit dem Bezirksligisten VfB Wissen beim 10:0-Erfolg dabei recht gnädig um. 500 Zuschauer erleben das muntere Toreschießen.

7:0 hieß es zur Pause, leicht hätte es da aber auch schon zweistellig stehen können. Kenan Karaman und Ayman Barkok waren mit ihren Schüssen an Pfosten und Latte gescheitert. Der Bezirksligist erfuhr, wie sich der Unterschied von sieben Ligen anfühlt. Cheftrainer Friedhelm Funkel schickte nach dem Seitenwechsel dann eine komplett neue Elf ins Rennen. Fortuna ließ gegen die nun mehr Gegenwehr und Ordnung zeigenden Hausherren und bei einem kräftigen Gewitterschauer etwas nach und kam nur noch zu drei Treffern.

Defensive war nie gefordert

Die gesamte Düsseldorfer Mannschaft war in der Defensive während der 90 Minuten nie gefordert, Torwart Raphael Wolf blieb absolut beschäftigungslos. Der amtierende Zweitliga-Torschützenkönig Marvin Ducksch präsentierte sich wie beim 9:1-Testspielsieg gegen die Sportfreunde Eisbachtal vor einigen Tagen erneut sehr zielsicher und sorgte mit einem lupenreinen Hattrick während der ersten Viertelstunde für eine 3:0-Führung. Innenverteidiger André Hoffmann und Niko Gießelmann legten zügig nach. Vor allem das Traumtor des Linksverteidigers sorgte für Staunen und Jubel bei den mitgereisten Fans: Gießelmann hämmerte den Ball nach einem Freistoß von Stöger volley aus 25 Metern in den Winkel. Hätte den Treffer eine Kamera aufgezeichnet, wäre er ein Favorit bei der Wahl zum Tor des Monats.

Der Gastgeber wehrte sich tapfer und nach Kräften, doch die Elf um Kapitän Marcel Sobottka nahm keine Rücksicht auf die Amateure, und erhöhte durch Kenan Karaman und Ayman Barkok. Die Heim­elf rannte gegen die Profis nur hinterher, dabei hatten die Fortunen am Morgen im Rahmen des Trainingslagers noch eine intensive Laufeinheit absolviert.

Ducksch effektiver als Hennings

Mit Wiederbeginn übernahm Rouwen Hennings die Kapitänsbinde – und von Ducksch die Position in der Sturmmitte. So effizient wie sein Konkurrent war er aber nicht: Hennings markierte zwar schnell den Treffer zum 8:0, doch mit dem 10:0 gelang ihm nur noch ein weiteres Tor. Für das neunte Tor hatte zuvor Benito Raman gesorgt.

Fortuna musste in Birken auf vier Feldspieler verzichten: Emmanuel Iyoha und Anderson Lucoqui waren nach ihrer Magen-Darm-Grippe noch nicht so weit und wurden geschont. Außerdem fehlten die beiden Mittelfeldspieler Oliver Fink und Adam Bodzek: Fink zog sich im Trainingslager einen Faserriss in der Wade zu und Bodzek beim Spiel in Eisbachtal einen Rippenbruch.

Nach der anstrengenden ersten Trainingswoche gab Funkel seinen Schützlingen zwei Tage frei. Die nächste Trainingseinheit steht erst am Freitag an. (faja)

Die Statistik:

Fortuna, 1. HZ: Wolf – Zimmer, Ayhan, Hoffmann, Gießelmann – Sobottka, Stöger – Lovren, Barkok, Karamann, Ducksch.

Fortuna, 2. HZ: Wolf – Gül, Bormuth, Contento, Siadas – Raman, Duman, Nielsen, Morales, - Hennings, Kujovic.

Tore: 0:1 (4.) Ducksch, 0:2 (8.) Ducksch, 0:3 (21.) Ducksch, 0:4 (24.) Hoffmann, 0:5 (29.) Gießelmann, 0:6 (36.) Karaman, 0:7 (45.) Barkok, 0:8 (49.) Hennings, 0:9 (62.) Raman, 0:10 (74.) Hennings.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben