Fussball

3:0! VfL Bochum zieht locker in die zweite Pokal-Runde ein

Foto: firo

Bochum.  Fußball-Zweitligist VfL Bochum hat dem FV Engers aus der fünften Liga keine Chance gelassen. Bochum kann nun für die zweite Pokal-Runde planen.

Ohne Glanz, aber souverän hat der VfL Bochum seine erste Pflichtaufgabe der neuen Saison erfüllt. Der Zweitligist setzte sich im heimischen Ruhrstadion vor leeren Rängen in der ersten Runde des DFB-Pokals mit 3:0 (1:0) gegen den Fünftligisten FV Engers durch. Robert Zulj vor der Pause sowie Simon Zoller und Milos Pantovic nach dem Wechsel trafen für den VfL.

Trainer Thomas Reis setzte auf die vermeintlich beste Elf, die er zurzeit aufbieten kann. Dabei machte Neuzugang Gerrit Holtmann das Rennen auf der linken Außenbahn vor Milos Pantovic (Bank). Der Ex-Mainzer gab damit sein Pflichtspiel-Debüt für den VfL. Holtmann spielte im Wechsel mal auf dem linken, mal auf dem rechten Flügel, und es ist sicherlich noch Luft nach oben. Als Zehner im 4-2-3-1 vertraute Reis Robert Zulj, Thomas Eisfeld nahm auf der Bank Platz. Dort war erstmals in der neuen Saison auch Danny Blum zu finden. Für Stelios Kokovas und Baris Ekincier, den der VfL gerne ausleihen oder fest abgeben würde, war kein Platz im Kader.

VfL Bochum beginnt engagiert

Bochum begann engagiert, mit Druck und Chancen. Den Kopfball von Silvere Ganvoula lenkte Torwart Stefan Djordjevic an die Latte. Wie lange Ganvoula noch für den VfL Bochum spielen wird, wird sich zeigen. Laut Kölner Express ist der Torjäger heißer Kandidat beim 1. FC Köln, sofern Jhon Cordoba den Bundesligisten verlässt, wofür derzeit vieles spricht. So fehlte Cordoba bereits im DFB-Pokal-Spiel der Kölner. Auch weitere Bundesligisten, vor allem Eintracht Frankfurt und der VfB Stuttgart, haben Bochums Stürmer im Visier.

Sein Vertrag aber beim VfL läuft noch bis 2023, mindestens fünf Millionen Euro Ablösesumme wären nach Informationen dieser Redaktion fällig, einen Teil würde Bochum in einen neuen Nummer-Eins-Stürmer investieren. Das Transferfenster ist noch bis zum 5. Oktober geöffnet. Auf Notverkäufe aus finanziellen Gründen ist Bochum nicht angewiesen, betonte jüngst noch einmal Sport-Geschäftsführer Sebastian Schindzielorz im Interview mit dieser Redaktion.

Verdiente Führung durch Robert Zulj

Ganvoula jedenfalls hatte weitere Chancen (10./23.), blieb diesmal aber glücklos. Engers agierte zwar mit Doppelspitze, das Spiel fand aber rund 25 Minuten lang wie erwartet nur in der Hälfte der Gäste aus dem Stadtteil Neuwieds statt. Und nachdem Robert Zulj den Ball leichtfertig verloren und damit Engers erstmals gefährlich ins Spiel gebracht hatte, machte der Gestalter seinen Fehler keine 60 Sekunden später wieder gut. Nach Flanke von Danilo Soares köpfte er den Ball über den zu weit vor dem Tor postierten Djordjevic ins Netz. Die hochverdiente Führung.

Danach allerdings ließ der Elan nach, fehlte es an Präzision. Bochum machte einen Schritt zu wenig, es mangelte an Ideen und Kreativität, Lücken zu finden im engmaschigen Defensivverbund des FV Engers, der sich in Minute 38 immerhin über seine erste Ecke freuen durfte.

Personell unverändert ging es nach der Pause weiter, und dann zeigte erneut Ballverteiler Zulj seine spielerische Klasse. Nach Pass von Soares in den Strafraum bediente er mit einem Querpass perfekt den einmal vom FVE aus den Augen verlorenen Simon Zoller, der aus kurzer Distanz einschob. 0:2. Wohl die Vorentscheidung (52.).

Thomas Reis wechselt nach einer Stunde aus

Nach 63 Minuten wechselte Reis, brachte Eisfeld für Zulj und Pantovic für den noch etwas glücklosen Holtmann, der auf engem Raum seine stärkste Waffe, sein Tempo, freilich kaum ausspielen konnte. Ganvoula, Losilla, Leitsch scheiterten noch, ehe der gerade eingewechselte Pantovic auf 3:0 erhöhte. Keeper Djordjevic faustete den Schuss von Losilla zu kurz nach vorne, Pantovic staubte per Kopf ab (65.). Die Kräfte beim Gast, sie schwanden, doch Ganvoula konnte sich im Abschluss diesmal nicht für die Bundesliga empfehlen.

Nach 72 Minuten war für ihn ebenso Schluss wie für Zoller. Neuzugang Tarsis Bonga ersetzte Ganvoula als Stoßstürmer, das zweite VfL-Pflichtspiel-Debüt des Tages. Zudem kam Blum, der in der Vorbereitung noch keine Minute gespielt hatte wegen seines Trainingsrückstandes. Wenn es in gut einer Woche, am Montag, 21. September (20.30 Uhr) zum Liga-Auftakt gegen den FC St. Pauli geht, könnte der Linksaußen schon einen Schritt weiter sein.

In den letzten zehn Minuten feierte Talent Lars Holtkamp (18) sein Pflichtspiel-Debüt für den VfL, und am Ende des sonnigen Tages durften alle zufrieden sein. Engers hatte sich bei seinem bisher größten Spiel der Vereinsgeschichte wacker verkauft - und Bochum souverän die zweite Runde erreicht.

Die Fakten zum Spiel: FV Engers – VfL Bochum

Tore: 0:1 Zulj (23.), 0:2 Zoller (52.), 0:3 Pantovic (65.),

VfL Bochum: Riemann – Gamboa, Lampropoulos (80. Holtkamp), Leitsch, Soares – Tesche, Losilla – Zoller (72. Blum), Zulj (63. Eisfeld), Holtmann (63. Pantovic) – Ganvoula (72. Bonga)

Reserve: Drewes – Maier, Weilandt, Janelt

Leserkommentare (5) Kommentar schreiben