BVB

Tendenz: Modeste wird nicht Aubameyang-Nachfolger beim BVB

Anthony Modeste kickt derzeit in China.

Anthony Modeste kickt derzeit in China.

Foto: firo

Dortmund.  Wer soll Pierre-Emerick Aubameyang beim BVB ersetzen? Ein alter Bekannter von Peter Stöger wird gehandelt, doch der wird wohl nicht kommen.

Der Transfer von Pierre-Emerick Aubameyang zum FC Arsenal steht kurz bevor. Der 28-jährige Torjäger von Borussia Dortmund soll für eine Ablösesumme von rund 65 Millionen Euro nach England wechseln. Noch am Montag wird mit einer Vollzugsmeldung gerechnet.

Modestes Draht zu Peter Stöger riss nie ab

Der BVB sucht nach einem Ersatz, der sofort zur Verfügung stehen soll. Einer der gehandelten Kandidaten: Anthony Modeste. Der Draht des Torjägers zu Trainer Peter Stöger, mit dem er beim 1. FC Köln erfolgreich war, riss nie ab.

Modeste steht beim chinesischen Klub Tianjin Quanjian unter Vertrag. Das Fußballmagazin Kicker spekulierte, der Franzose könne die Lücke, die Aubameyang aufreißt, füllen.

Modestes Berater Patrick Touti Mendy steht einem Blitztransfer allerdings eher skeptisch gegenüber. „Bislang gab es keinen direkten Kontakt zum BVB“, sagte der Agent dieser Redaktion. „Das Transferfenster ist nur noch kurze Zeit offen. Ich denke, die Zeit wird nicht reichen, um einen Wechsel zu realisieren.“

"Der BVB ist ein großer Klub"

Modeste würde gerne zurück nach Deutschland kommen. Seine Familie lebt weiterhin in Köln und fühlt sich in der Domstadt wohl. Ein Engagement in Dortmund wäre für den Stürmer eine reizvolle Geschichte. „Der BVB ist ein großer Klub“, so der Berater.

Modeste erzielte in Köln in 73 Spielen 45 Treffer, bevor er nach der letzten Saison für rund 35 Millionen Euro Ablöse nach China wechselte.

Leserkommentare (3) Kommentar schreiben