Borussia Dortmund

So plant der BVB mit Toptalent Youssoufa Moukoko

BVB-Supertalent Youssoufa Moukoko darf sich nun mit den Dortmunder Profis messen.

BVB-Supertalent Youssoufa Moukoko darf sich nun mit den Dortmunder Profis messen.

Foto: firo

Dortmund.  BVB-Talent Youssoufa Moukoko macht die Vorbereitung mit den Profis – und soll dauerhaft dazu gehören. Der BVB hat große Pläne mit ihm.

Es lag keine Absicht darin und auch keine tiefere Symbolik, es war einfach eine Laune des Zeitplans, der für die Profis von Borussia Dortmund vorgesehen war. Der nämlich sorgte dafür, dass jener Mann, der eine goldene Zukunft verkörpern soll, auch der erste war, als es darum ging, in die Vorbereitung einzusteigen. Wobei das mit der Vorbereitung in dieser Saison so eine Sache ist: Erst einmal werden die Profis am Donnerstag und am Samstag auf Corona getestet, erst danach findet die übliche Leistungsdiagnostik und dann auch der Start ins Mannschaftstraining statt.

Und als erster wurde am Donnerstag Youssoufa Moukoko getestet, der 15-jährige Stürmer, mit dem sie beim BVB so große Hoffnungen verbinden. Denn Moukoko steht für Tore. In 56 Spielen für die Dortmunder U17 erzielte er 90 Treffer. Für die U19 kamen in 28 Partien 38 Tore hinzu – und das, obwohl Moukoko noch in der U17 hätte spielen dürfen.

Das dürfte er auch jetzt noch – und doch macht das Stürmertalent bereits den nächsten Entwicklungsschritt: Nun kann er sich bei den Profis beweisen, ab sofort trainiert der 15-Jährige mit der Mannschaft von Lucien Favre. Und ab dem 20. November, wenn er 16 wird, darf er auch für die Profis spielen. Klar ist: Die Beförderung ist nicht auf Zeit, sondern von Dauer.

„Youssoufa ist komplett mit dabei, gehört zum Team und zum Kader und soll an den Seniorenfußball herangeführt werden“, sagt BVB-Sportdirektor Michael Zorc. Er ist ein überragendes Talent, aber blutjung.“ Daher warnt Zorc auch davor, den Stürmer mit Erwartungen zu überfrachten – obwohl diese auch in Dortmund groß sind. Denn, das betont immer wieder, Moukoko soll einen festen Platz bei den Profis haben, nicht mehr mit der U19 trainieren.

Auch U19-Talent Ansgar Knauff trainiert bei den BVB-Profis

Allerdings ist „schon geplant, dass er in der U19 spielen soll, je nach abgestimmtem Programm“, erklärt Zorc. „Es ist wichtig, dass der Junge weiterhin seine Spielpraxis erhält.“ Bei den Profis erhält Moukoko Gesellschaft von einem U19-Teamkollegen: Auch Rechtsaußen Ansgar Knauff macht die Vorbereitung mit Favres Mannschaft.

Anders als bei Moukoko aber ist nicht klar, wie es danach weitergeht: „Ansgar wird erst einmal in der Vorbereitung dabei sein, dann schauen wir, wo der Schwerpunkt im Training sein wird“, sagt Zorc. Er ist ein sehr großes Talent, und auch ihn wollen wir schrittweise an den Erwachsenenbereich heranführen.“ Knauff hat die Chance, sich bei den Senioren festzuspielen – aber wahrscheinlich wird er nach der Vorbereitung erst einmal wieder überwiegend bei der U19 trainieren und spielen.

Leserkommentare (6) Kommentar schreiben