BVB

Reif über Haaland: „Lasst ihn uns nicht heilig sprechen“

Marcel Reif sitzt als Experte im Doppelpass von Sport 1.

Marcel Reif sitzt als Experte im Doppelpass von Sport 1.

Foto: DPA

Essen.  Im Doppelpass von Sport 1 lobt und warnt TV-Experte Marcel Reif Erling Haaland zugleich. Der BVB sei für den 19-Jährigen aber genau richtig.

Der erste Rückrunden-Spieltag der Fußball-Bundesliga hat gleich eine Haaland-Hysterie hervorgerufen. Der spektakulärste Neuzugang der 18 Klubs hat mit seinen drei Treffern beim 5:3-Sieg von Borussia Dortmund beim FC Augsburg gleich ein erstes Ausrufezeichen gesetzt. Die Fans schwärmen, die gegnerischen Spieler sind entsetzt ob der Torgefährlichkeit – und auch der gewohnt (wie wohltuend) kritische Marcel Reif zeigte sich am Sonntagmorgen im Sport 1 Doppelpass von BVB-Stürmer Erling Haaland begeistert.

„Das war der ideale Schritt“, sagte der TV-Experte über Borussia Dortmunds 20-Millionen-Euro-Zugang. Reif war nicht nur von der Schnelligkeit und der Abschlussstärke begeistert, sondern lobte auch den BVB für diesen Transfer. „Das ist ein Fingerzeig, sich auch mal etwas zu trauen“, so Reif. In der Bundesliga werde jungen Talenten häufig genug zu wenig zugetraut. „Die bekommen dann 20 Minuten Einsatzzeit und dann drei Wochen nichts.“

Für Fjörtoft ist der BVB ein Topklub in Europa

Haaland beim BVB unterzubringen und nicht bei einem englischen Topklub, wo die Erwartungshaltung noch größer sei, nennt Reif auch „ein Musterbeispiel für Berater, wie man mit einem 19-Jährigen umgeht“. Wobei für Jan Age Fjörtoft, früher Bundesligastürmer bei Eintracht Frankfurt und wie Haaland Norweger, der BVB kein Ausbildungsklub ist: „Dortmund ist auch ein großer Verein. Die spielen vor 80.000 Zuschauern und sind auch in der Champions League vertreten.“

Der BVB ist laut Stefan Effenberg genau der richtige Klub für Haaland: „Die Leute dort wie Reus sind für seine Spielweise sehr wichtig“, sagte der frühere Nationalspieler. Und Fjörtoft ergänzte: „Erling verblüfft uns immer wieder. Für Salzburg schießt er in der Champions League acht Tore, auch in Dortmund startet er direkt mit dem Toreschießen.“

Erling Haaland und Jadon Sancho - Reif nimmt Trainer Lucien Favre in die Pflicht

Marcel Reif war es jedoch auch wichtig, die fußballerische Qualität und die Widerstandskraft des Gegners Augsburg zu betonen: „Bei allem Respekt, nach Augsburg kommen aber auch noch stärkere Gegner, gegen die es Haaland schwer fallen könnte, drei Tore zu erzielen. Lasst ihn uns also nicht heilig sprechen.“

Interessant wird zu beobachten sei, wie Trainer Lucien Favre mit dem Neuzugang umgeht und ihn von Spieltag zu Spieltag besser in die BVB-Mannschaft integriert – auf und neben dem Spielfeld. Fjörtoft war schon mal davon angetan, dass Haaland offenbar „der einzige 19 Jahre alte Fußballer ist, der kein Tattoo hat“. Dortmunds englischer Nationalspieler Jadon Sancho, wie Haaland im Jahr 2000 geboren, hatte zuletzt durch ein bei Instagram veröffentlichtes Protz-Video für Aufsehen gesorgt. Reif: „Sancho ist ein völlig anderer Typ. Erling Haaland wird das nicht machen, er ist anderer Typ. Aber auch solch unterschiedliche Typen muss Lucien Favre managen.“ Beim BVB werden sie das genau beobachten. (ab)

Leserkommentare (2) Kommentar schreiben