Bundesliga

Nach BVB-Spiel: Knieoperation bei Bayern-Star Kimmich

Betreuer helfen Bayern-Star Joshua Kimmich dabei, den Platz in Dortmund zu verlassen.

Betreuer helfen Bayern-Star Joshua Kimmich dabei, den Platz in Dortmund zu verlassen.

Foto: firo

Dortmund.  Nationalspieler Joshua Kimmich hat sich beim 3:2-Sieg der Bayern in Dortmund schwerer verletzt. Er wurde am Sonntag am Knie operiert.

Der FC Bayern München und die deutsche Nationalmannschaft müssen länger auf Joshua Kimmich (25) verzichten. Der Mittelfeldspieler der Bayern musste beim Topspiel in Dortmund, das der Meister mit 3:2 (1:1) gewann, in der 36. Minute verletzungsbedingt ausgewechselt werden. Bei einem taktischen Foul an BVB-Stürmer Erling Haaland verletzte sich Kimmich selbst am Knie. Der Bayern-Star wurde am Sonntagabend erfolgreich am rechten Außenmeniskus operiert. Das gab der Rekordmeister bekannt. Die medizinische Abteilung des FC Bayern geht aber davon aus, dass der Mittelfeldspieler im Januar wieder zur Verfügung stehen wird. Demnach hatte Kimmich wohl Glück im Unglück. "Wir sind froh, dass Joshua uns voraussichtlich in einigen Wochen wieder zur Verfügung stehen wird", wird FCB-Sportchef Hasan Salihamidzic zitiert.

Hummels tröstet Bayern-Profi Kimmich

Die dramatischen Eindrücke auf dem Rasen hatten zunächst eine schwerere Verletzung vermuten lassen. Kimmich waren vor Schmerzen die Tränen gekommen. Trost erhielt er unter anderem von BVB-Profi Mats Hummels. "Ich drücke ihm die Daumen, dass es nicht so schlimm ist. Er ist ein klasse Fußballer und super Typ", sagte Hummels unmittelbar nach dem Spiel im TV-Interview bei Sky.

Gestützt von zwei Betreuern hatte der Bayern-Spieler das Feld verlassen. Die Ärzte führten auf dem Spielfeld den sogenannten "Schubladentest" durch - eine diagnostische Methode zur Feststellung eines Kreuzbandrisses. Kimmich kassierte für sein Foul an Haaland auch noch die Gelbe Karte. Dies dürfte jedoch das geringste Problem für ihn und seine Mannschaft sein.

In der vergangenen Saison hatte der FCB-Leistungsträger mit seinem Tor noch das Spitzenspiel in Dortmund entschieden. Zuletzt gehörte er sowohl bei den Bayern als auch im DFB-Team zu den überragenden Spielern. Sowohl für den Rekordmeister als auch für die deutsche Nationalmannschaft wäre ein langfristiger Ausfall Kimmichs ein schwerer Rückschlag.

Bayern-Trainer Hansi Flick: Kimmich ein "Mentalitätsmonster"

Die enorme Bedeutung des Bayern-Profis hat sein Trainer Hansi Flick zuletzt mehrfach unterstrichen. „Joshua ist ein absoluter Profi. Er ist ein Mentalitätsmonster. Er ist immer im Spiel, er gibt nie auf“, lobte Flick den Nationalspieler, der auch das letzte Duell gegen den BVB im Supercup mit seinem Tor zum 3:2 entschieden hatte. Mit einem Bauchklatscher in der Bodenlage erzielte er den Siegtreffer. (fs)

Leserkommentare (6) Kommentar schreiben