BVB

Götze trifft beim BVB-Sieg doppelt – Toprak fehlt im Kader

Gut gelaunt: Mario Götze traf zweimal für Borussia Dortmund in Münster.

Gut gelaunt: Mario Götze traf zweimal für Borussia Dortmund in Münster.

Foto: firo

Münster.  Der BVB hat einen Tag nach dem Erfolg im DFB-Pokal auch gegen den Drittligisten Preußen Münster gewonnen. Das Testspiel endete 4:0 (1:0).

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Borussia Dortmund hat das Testspiel beim Drittligisten Preußen Münster 4:0 (1:0) gewonnen. Die Tore erzielten Leonardo Balerdi (24.), Dan-Axel Zagadou (77.) und Mario Götze (85./87.) vor 8.312 Zuschauern im Preußenstadion. In der Partie sollten die BVB-Spieler an ihrer Fitness arbeiten, die beim 2:0 (0:0)-Erfolg am Freitagabend in der ersten Runde des DFB-Pokals gegen den KFC Uerdingen nicht oder kaum gespielt hatten.

Deswegen war es durchaus bemerkenswert, dass Ömer Toprak nicht im Kader stand, obwohl er am Freitag nur auf der Bank gesessen hatte. Der Verteidiger könnte Dortmund noch verlassen. Nach den Informationen dieser Redaktion haben mehrere Vereine Interesse an dem 30-Jährigen, darunter auch der SV Werder Bremen und US Sassuolo Calcio aus Italien. Toprak würde gerne zu einem Klub wechseln, bei dem er wieder mehr Einsatzzeiten bekommt.

Sollte es tatsächlich zu einem Wechsel kommen, würde dies auch bedeuten, dass Dan-Axel Zagadou (20) und Leonardo Balerdi (20) für die Planung von Trainer Lucien Favre wichtiger werden – als Vertreter für die Stammverteidiger Mats Hummels und Manuel Akanji.

Brandt spielte wieder beim BVB

Gegen Münster standen Zagadou und Balerdi jedenfalls in der Startelf. Zagadou spielte bis zu seinem Treffer eher unauffällig. Balerdi hatte den ein oder anderen Wackler dabei, dafür erzielte er aber auch die BVB-Führung (24.). Julian Brandt, der nach seiner Verletzung (Adduktoren) wieder mitmischte, schlug die Ecke. Preußens Torhüter Maximilian Schulze Niehues flog am Ball vorbei, Balerdi köpfte ein.

Viel mehr Chancen hatte der BVB nicht. Marcel Schmelzer setzte sich das ein oder andere Mal auf der linken Seite durch, doch seine Flanken flogen meist ins Nichts. Aushilfskapitän Mario Götze versuchte, dem Spiel seinen Stempel aufzudrücken, doch es fehlte am Ende oft an der letzten Präzision. Die Pässe von Mahmoud Dahoud und Thomas Delaney hatten nicht genug Schärfe.

Dafür wurde Münster im Laufe der ersten Hälfte stärker, mutiger. Erst setzte sich Rufat Dadashov gegen Schmelzer und Zagadou durch, scheiterte aber an Eric Oelschlägel (31.). Anschließend köpfte Simon Scherder knapp am Tor vorbei (35.). Ein Preußen-Treffer sollte aber nicht mehr fallen – auch nicht in der zweiten Halbzeit.

Da rückte Götze vorne in die Spitze. Brandt blieb in der Kabine, dafür sollte nun Tobias Raschl im Zentrum die Bälle verteilen. Viel mehr Fahrt nahm die Partie trotzdem nicht auf. Es dauerte bis zur 54. Minute, bis die Dortmunder mal wieder für etwas Torgefahr sorgten. Dahoud passte in den Sechzehnmeterraum auf Götze, dessen Schuss landete aber abgefälscht im Aus. Achraf Hakimi beförderte den Ball knapp zehn Minuten später am linken Pfosten vorbei.

Und als sich die Partie schon ihrem Ende näherte, flankte Delaney in die Mitte des Sechzehnmeterraums, in dem Zagadou lauerte. Der Verteidiger setzte sich durch und köpfte die 2:0-Führung. In der 85. Minute verwertete Götze sogar noch eine Vorlage von Hakimi zum 3:0 und erzielte nur zwei Minuten das 4:0.

Statistik: Preußen Münster – Borussia Dortmund 0:4

BVB: Oelschlägel – Hakimi, Zagadou, Balerdi, Schmelzer – Delaney, Dahoud – Wolf (66./Sergio Gomez), Götze, Brandt (46./Tobias Raschl) – Bruun Larsen.

Tore: 0:1 Balerdi (24.), 0:2 Zagadou (77.), 0:3 Götze (85.), 0:4 Götze (87.).

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben