Bundesliga

Gladbach gegen den BVB: Für beide Borussias geht es um viel

| Lesedauer: 3 Minuten
Früher Dortmunder U23-Trainer: Gladbachs Daniel Farke, hier beim Spiel in Bochum am Dienstag.

Früher Dortmunder U23-Trainer: Gladbachs Daniel Farke, hier beim Spiel in Bochum am Dienstag.

Foto: firo

Mönchengladbach/Dortmund.  Gladbach und der BVB hoffen nach Rückschlägen auf ein Erfolgserlebnis vor der Pause. Fohlen-Trainer Daniel Farke trifft auf seinen Ex-Klub.

Daniel Farke ist mit Borussia Dortmund auch familiär verbunden. In den 50er-Jahren spielte sein Großvater Franz Farke für den BVB, an der Seite von Adi Preißler und Alfred Niepieklo. Seinen Enkel zog es Jahrzehnte später ebenfalls zu dem Klub, allerdings erst nach seiner Spielerlaufbahn. Daniel Farke trainierte von 2015 bis 2017 die U23 in Dortmund – eine Station, die wie für einige andere Trainer auch für ihn zu einem Karriere-Sprungbrett wurde.

Gegen BVB: Besonderes Spiel für Gladbach-Trainer Daniel Farke

Seit diesem Jahr nun ist der gebürtige Ostwestfale wieder für eine Borussia zuständig, jedoch für die andere, jene am Niederrhein, in Mönchengladbach. Dort wird das Bundesliga-Spiel gegen Dortmund am Freitag (20.30 Uhr/Sat 1. und DAZN) für den 46-Jährigen auch zu einer Begegnung mit der Vergangenheit. „Ich hatte eine tolle Zeit in Dortmund und dort viel Freude an der Arbeit“, sagte Farke am Donnerstag. Allerdings lenkte er den Fokus direkt auf die Gegenwart: „Für mich geht es gerade darum, morgen eine schlagkräftige Truppe auf den Platz zu bringen, damit die Punkte im Borussia-Park bleiben.“ Und das dürfte schon schwer genug werden.

Personell mussten die ohnehin schon gebeutelten Gladbacher einen weiteren Rückschlag hinnehmen: Stürmer Alassane Pléa fällt aufgrund einer Corona-Infektion aus. Auch Yann Sommer fehlt weiterhin. Der Schweizer Nationaltorhüter hatte sich am 18. Oktober einen Bänderriss im Sprunggelenk zugezogen. Zudem steht Gladbachs zweiter Torwart Tobias Sippel erneut nicht zur Verfügung. „Jan Olschowsky wird morgen im Tor stehen“, sagte Farke, „wenn über Nacht jetzt nichts mehr passiert.“ Der dritte Torhüter hatte am Dienstag im Spiel beim VfL Bochum (1:2) sein Profidebüt gegeben.

BVB-Trainer Terzic: „Anderes Gesicht zeigen“

Ihre letzte Partie in diesem Jahr ist für beide Klubs sehr bedeutsam. Das prestigeträchtige Duell erhält durch die jüngsten Dämpfer und vor allem aufgrund der Tatsache, dass der nächste Spieltag in erst rund zweieinhalb Monaten ansteht, noch größere Relevanz. Dieses Spiel wird darüber entscheiden, mit welcher Stimmung die Borussias in die WM-Pause gehen. Gladbach verlor vier der vergangenen fünf Pflichtspiele, zeigte in Bochum in der ersten Halbzeit eine miserable Leistung, Dortmund ließ beim 0:2 in Wolfsburg wieder viele der alten Probleme erkennen.

Seine Mannschaft werde nun wieder „ein anderes Gesicht zeigen“, kündigte BVB-Trainer Edin Terzic an. „Wir müssen jetzt noch einmal alles raushauen, was der Körper zu bieten hat.“ Weiterhin verzichten muss der BVB auf Kapitän Marco Reus. Terzic: „Wir hoffen, dass wir ihn in den nächsten Wochen wieder fit bekommen, damit er im neuen Jahr wieder dabei ist.“

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: BVB

Liebe Nutzerinnen und Nutzer:

Wir mussten unsere Kommentarfunktion im Portal aus technischen Gründen leider abschalten. Mehr zu den Hintergründen erfahren Sie
» HIER