Borussia Dortmund

Experte Hamann: Dembélé eine Warnung für BVB-Star Sancho

Von Top-Klubs umworben: Jadon Sancho.

Von Top-Klubs umworben: Jadon Sancho.

Foto: Jörg Schüler / Getty Images

Dortmund.  Jadon Sanchos Leistungen schwanken derzeit, trotzdem ist er begehrt. England-Experte Dietmar Hamann sieht ihn beim BVB gut aufgehoben.

Jadon Sancho, der Senkrechtstarter der vergangenen Bundesliga-Saison, steckt in einem Formtief: Pässe kommen nicht beim Mitspieler an, er verdribbelt sich häufiger als gewohnt. Und dann war da noch die Sache mit der Disziplin. Der Engländer kam im Oktober zu spät aus Großbritannien zum BVB zurück – und musste gleich mal eine Strafe über 100.000 Euro hinblättern. Was ist los mit dem 19-Jährigen, der in seiner Heimat als das große Versprechen des englischen Fußballs gilt?

Der 59-malige Nationalspieler Dietmar Hamann (46) nimmt Sancho im Gespräch mit dieser Redaktion in Schutz. „Es ist völlig normal, dass ein 19-Jähriger mal eine schwierige Phase hat, die sich über ein paar Wochen oder Monate erstreckt. Nach so einer Durchbruch-Saison, wie Sancho sie hatte, ist es klar, dass es auch Rückschläge gibt“, sagt der Sky-Experte.

Liverpool und Manchester sollen an Sancho interessiert sein

Die hohen sportlichen Erwartungen an seine Person, der enorme Werbewert des großen Talents, all das weckt auf der Insel natürlich Begehrlichkeiten. Vor allem Champions-League-Sieger FC Liverpool soll interessiert sein, aber auch Manchester United oder der FC Chelsea.

Laut Bild-Informationen rufen die BVB-Bosse eine Ablösesumme von 140 Millionen Euro auf, sollte ein Spitzenteam auf dem Transfermarkt ernst machen. Sanchos Vertrag in Dortmund ist noch bis zum 30. Juni 2022 datiert – ohne Ausstiegsklausel. Das bedeutet: Der BVB ist in einer ausgezeichneten Verhandlungsposition.

Dembélé ist für Sancho ein warnendes Beispiel

Käme der Schritt in die Premier League im Sommer nicht noch zu früh für Sancho? „Ein weiteres Jahr in Dortmund würde ihm und seiner Entwicklung nicht schaden. Das ist eine Entscheidung, die letztlich der Spieler treffen muss. Sancho hat sicher noch das Beispiel Ousmane Dembélé im Kopf, der Probleme hatte, sich beim FC Barcelona durchzusetzen“, so England-Experte Hamann, der in 191 Premier-League-Spielen für den FC Liverpool aufgelaufen ist. Dann sei da noch die Frage, wie der BVB plant: Die spekulierten 140 Millionen Euro sind viel Geld.

Dietmar Hamann: Sancho ist ein Unterschiedsspieler

Die Qualitäten des jungen Angreifers, der im Oktober in der Nationalmannschaft debütierte, seien trotz seiner Formkrise unbestritten. „Sancho besitzt Anlagen, die in diesem Alter – wenn überhaupt – nur wenige im Weltfußball haben“, sagt Hamann und ergänzt: „Er ist einer dieser Unterschiedsspieler, die aus dem Nichts ein Tor machen können. Ich traue ihm zu, dass er sich bei jedem Verein durchsetzen kann. Egal ob der FC Liverpool, Manchester United oder Real Madrid heißt.“

Für Sancho ist die restliche Bundesliga-Saison von hoher Bedeutung. Borussia Dortmund hat noch immer ambitionierte Ziele. Die englische Nationalmannschaft ist in der Offensive gut besetzt. Sancho muss sich beim Verein für höhere Aufgabe empfehlen. „Er muss zusehen, dass er beim BVB wieder Leistung bringt, auch im Hinblick auf die Europameisterschaft im Sommer. Er hat viel Zeit mit der Nationalmannschaft verbracht und dort haben ihm sicherlich die Kollegen einen Wechsel in die Premier League schmackhaft gemacht“, vermutet Hamann. „Ich hoffe, dass der Junge die richtigen Leute um sich herum hat. Diesen Test hat er nun vor sich.“ Schon bald wird sich zeigen, ob er ihn besteht.

Leserkommentare (1) Kommentar schreiben