Borussia Dortmund

Es war nicht das erste Vergehen von BVB-Profi Jadon Sancho

BVB-Star Jadon Sancho hält sich die Hand vor sein Gesicht.

BVB-Star Jadon Sancho hält sich die Hand vor sein Gesicht.

Foto: firo

Dortmund.  Jadon Sancho durfte gegen Gladbach nicht mitspielen. Gegen Mailand soll er aber wieder dabei sein. Sportchef Michael Zorc: „Ich mag den Jungen.“

Normalerweise postet Jadon Sancho durchaus regelmäßig etwas in den sozialen Medien. Am Samstag aber gab es keine Neuigkeiten auf seinen Profilen, deswegen ist auch nicht überliefert, wie der Engländer den 1:0-Erfolg seiner Mannschaftskollegen über Borussia Mönchengladbach verfolgte. Fest steht: Mitspielen durfte er nicht.

Denn Borussia Dortmund suspendierte den Offensivspieler, da er nach den Informationen dieser Redaktion mit einem Tag Verspätung von seiner Dienstreise zur Nationalmannschaft in Dortmund ankam. Der eigentlich so wichtige Profi durfte in der so wichtigen Partie nicht mitmischen.

BVB-Profi Sancho musste morgens alleine trainieren

Am Mittwoch, in der Champions League bei Inter Mailand, soll Sancho aber wieder dabei sein. Das teilte BVB-Sportdirektor Michael Zorc nach der Partie mit. „Er hat heute Morgen schon alleine sehr gut trainiert, wie ich gehört habe. Ich gehe davon aus, dass er in Mailand wieder dabei ist. Die Suspendierung gilt nur für heute“, erklärte Zorc. Die Suspendierung sei den Verantwortlichen nicht leicht gefallen. „Aber wir haben im Sinne der Mannschaft entschieden“, sagte Zorc.

Der Sportdirektor deutete zudem an, dass es nicht die erste Verfehlung des 19-jährigen Sancho gewesen sei. „Ich mag den Jungen, er ist ganz anständig. Aber er ist immer noch sehr jung“, meinte Zorc. „Da geht es auch um das Lernen von professionellem Verhalten.“ Vielleicht wolle Sancho manchmal seine Grenzen austesten. Zorc: „Dann muss man halt die Grenzen setzen.“

BVB-Kapitän Reus: „Wir stehen da komplett hinter“

Natürlich hätten die Spieler mit Sancho gesprochen, verriet Kapitän Marco Reus. „Am Ende war es eine Entscheidung des Trainers – und wir stehen da komplett hinter.“ Trainer Lucien Favre wollte die Suspendierung allerdings nicht mehr kommentieren.

Am Sonntag beim Training der Reservisten wird Jadon Sancho mitmischen. Gegen Mailand kann er dann zeigen, dass er die Botschaft verstanden hat.

Leserkommentare (1) Kommentar schreiben