U17-Finale

Die U17 des BVB verliert verrücktes Finale gegen Köln

BVB-Talent Youssoufa Moukoko fällt nach einem Stoß des Kölners Yusuf Sahin Oernek

BVB-Talent Youssoufa Moukoko fällt nach einem Stoß des Kölners Yusuf Sahin Oernek

Dortmund.   Die U17 des BVB hat das Finale um die Meisterschaft mit 2:3 gegen den 1. FC Köln verloren. Daran konnte auch BVB-Talent Moukoko nichts ändern.

Borussia Dortmund hat die Deutsche U17-Meisterschaft verpasst. Vor 10.000 Zuschauern im ausverkauften Stadion Rote Erde gab es in einem rasanten Spiel eine 2:3 (1:2)-Niederlage. Es war kein unverdientes Ergebnis, auch wenn die BVB-Junioren spielerisch von Beginn an den besseren Eindruck machten. Es war schon technisch hochwertig, was sie mit dem Ball anstellten. Die Kölner aber waren aggressiver, wacher, schneller in den Zweikämpfen – und schalteten blitzschnell um. Nach einem Ballverlust von Ware Pakia hielt Florian Wirtz fast von der Mittellinie drauf, der Ball flog aber knapp über das Tor (4.). Auf der Gegenseite traf Pakia, freigespielt von Dennis Lütke Frie, die Latte (13.).

Auf der Gegenseite machte es Jacob Jansen besser und schob frei vor Leon Klußmann ein (15.). Und damit nicht genug: Ein Missverständnis in der BVB-Abwehr nutzte Jansen eiskalt, nahm Klußmann den Ball ab, schlug noch einen Haken und schob dann ein (22.).

Und Yousoufa Moukoko? Der BVB-Torjäger war bis dahin bei der Kölner Abwehr bestens aufgehoben, hatte nur einen Abschluss, den der gut aufgelegte Torhüter Daniel Adamczyk mit dem Fuß abwehrte (24.). Doch viele Chancen braucht der 14-Jährige bekanntlich nicht: Von Pakia bedient, schob er aus zwölf Metern eiskalt zum 1:2 ein (35.). Und gleich darauf bot sich auch die Chance zum Ausgleich: Moukoko fiel im Strafraum, bekam den Elfmeter zugesprochen – doch Adamczyk hielt den gar nicht einmal schlecht getretenen Versuch von Kapitän Rilind Hetemi (37.).

Der BVB gleicht aus, der BVB liegt wieder zurück

So ging es mit einem 1:2-Rückstand aus Dortmunder Sicht in die Halbzeit – und danach ging es Schlag auf Schlag: Wirtz vergab aus spitzem Winkel die Vorentscheidung (41.), dann dribbelte Ansgar Knauf von der rechten Seite in den Kölner Strafraum, umkurvte gleich mehrere Gegenspieler und traf zum 2:2 ins lange Eck (43.).

Spiel gedreht? Mitnichten! Nach einer Flanke in den Strafraum bekamen die Dortmunder den Ball nicht weg – und Meiko Sponsel drosch ihn zur erneuten Kölner Führung ins Netz (47.). Beim BVB war nun nicht mehr viel von strukturiertem Spiel zu sehen, immer wieder versuchten es die Dortmudner mit – dank ihrer Qualität natürlich gefährlichen – Einzelaktionen: Moukoko lief im Mittelfeld allen davon, seinen Schuss aber klärte Sponsel auf der Torlinie und der Nachschuss wurde wegen Abseits zurückgepfiffen (58.). Fast im Gegenzug konterte Köln, und Marvin Obuz brachte den Ball nicht am diesmal gut reagierenden Klußmann vorbei (60.).

Dortmund kam immer wieder an, aber kaum noch einmal in den Strafraum – und die durchaus geschickt im Kollektiv verteidigenden Kölner retteten den knappen Vorsprung über die Zeit.

BVB - 1. FC Köln 2:3

Tore: 0:1 Jansen (15.), 0:2 Jansen (21.), 1:2 Moukoko (35.), 2.2 Knauff (43.), 2:3 Sponsel (47.)

Besonderes Vorkommnis: BVB-Talent Hetemi verschießt Foulelfmeter (37.)

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben