Europa League

Der BVB muss sich in Salzburg deutlich besser präsentieren

Peter Stöger, BVB-Trainer.

Foto: firo

Peter Stöger, BVB-Trainer. Foto: firo

Dortmund.  Borussia Dortmund reist am Mittwoch nach Salzburg. Dort findet am Donnerstag das Europa-League-Rückspiel im Viertelfinale statt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Ausgangslage ist so klar wie anspruchsvoll: Borussia Dortmund muss das Achtelfinal-Rückspiel in der Europa League beim FC Salzburg gewinnen und dabei mindestens zwei Tore erzielen – sonst wäre man nach dem 1:2 im Hinspiel ausgeschieden. Dazu muss am Donnerstagabend (21.05 Uhr) allerdings einiges besser laufen als im Hinspiel: „Wir brauchen eine andere Intensität im Spiel, sowohl gegen den Ball als auch mit dem Ball, als wir es im Heimspiel hatten“, forderte Sportdirektor Michael Zorc am Dortmunder Flughafen, bevor sich Flug EW1909 auf den Weg nach Österreich machte.

In punkto Engagement und Einsatzfreude hatte die BVB-Mannschaft im Hinspiel auf ganzer Linie enttäuscht – aber es ist nicht der einzige Bereich, in dem Besserung erforderlich ist: „Wir müssen natürlich immer wieder versuchen, in den torgefährlichen Bereich zu kommen, weil sie nicht unverwundbar sind“, meinte Zorc. „Extrem wichtig wäre das 1:0, dann kann bei beiden Mannschaften etwas passieren.“

Castro: "Klar muss es eine bessere Leistung sein als im Hinspiel"

Die Mannschaft zumindest weiß, dass sie in der Pflicht steht: "Klar muss es eine bessere Leistung sein als im Hinspiel", sagte Gonzalo Castro in Dortmund. "Aber das haben wir abgehakt und schauen nach vorne." Ein Sieg in Salzburg und das Überwinden der schwierigen Ausgangslage könnte ins seinen Augen "ein wichtiger Schritt sein, dass wir als Mannschaft noch enger zusammenrücken".

Leicht wird das freilich nicht: "Salzburg hat im Hinspiel gezeigt, dass sie sehr gut kontern können, sie haben fast aus dem Nichts zwei Tore gemacht", warnte Castro.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (1) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik