BVB

BVB würde mit Bellingham internationalen Rekord knacken

Soll bald für den BVB jubeln: Top-Talent Jude Bellingham.

Soll bald für den BVB jubeln: Top-Talent Jude Bellingham.

Foto: dpa pa

Essen.  Kommt der 16-jährige Jude Bellingham wirklich für rund 35 Millionen Euro zum BVB, dann wäre dies nicht nur für den Klub ein Transfer-Rekord.

Wenn alles so kommt wie es von mehreren Medien übereinstimmend berichtet wird, dann ist dem Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund nach der Verpflichtung von Senkrechtstarter Erling Haaland (19) der nächste Coup gelungen. Der Brite Jude Bellingham ist erst 16 Jahre alt, spielt beim englischen Zweitligisten Birmingham City und könnte mit einer kolportierten Ablösesumme von 35 Millionen Euro zum Rekordtransfer des BVB werden – bisher lag Mats Hummels (31) mit 30,5 Millionen Euro vorne, die der BVB zu Beginn der aktuellen Saison an den FC Bayern überwies.

Doch laut der Statistik des Online-Portals transfermarkt.de würde der BVB mit diesem Transfer auch einen internationalen Rekord knacken: Noch nie gab ein Verein mehr Geld für einen Spieler unter 18 Jahren aus.

Bisheriger Topwert liegt bei 24 Millionen Euro

Angeführt wird die Liste aktuell noch von Alexandre Pato. Der heute 30-Jährige kam zur Saison 2007/08 von seinem Heimatverein SC Internacional Porto Alegre in Brasilien für 24 Millionen Euro zum italienischen Topklub AC Mailand – im Alter von 17 Jahren. Für den Mittelstürmer begann damit eine Karriere, die ihn unter anderem zum FC Chelsea nach England oder zum FC Villarrreal nach Spanien, aber auch immer wieder nach Brasilien führte. Aktuell steht er beim FC Sao Paulo unter Vertrag.

Sogar noch ein Jahr jünger als Pato war der Italiener Pietro Pellegrini, als er mit 16 zur Saison 2017/18 vom italienischen Erstligisten FC Genua zur AS Monaco in die französische erste Liga wechselte. 20,90 Millionen Euro war der Mittelstürmer dem Klub aus dem Fürstentum, für den er auch mit 18 Jahren noch spielt, wert.

Vom Top-Talent zum Champion-League-Sieger unter Klopp

In den Top 20 tauchen auch Namen wie Gareth Bale, Alex Oxlade-Chamberlain oder Javi Martinez auf. Der heutige Real-Madrid-Star Bale wechselte 2007/08 für 14,70 Millionen Euro vom FC Southampton zu Tottenham Hotspur – Platz vier in der Statistik. Der Waliser war damals 17 Jahre alt. Von Tottenham ging es für ihn 2013 zu Real Madrid – mit den Königlichen gewann der heute 30-jährige Rechtsaußen viermal die Champions League.

Für rund eine Million Euro weniger (13,80) liegt Oxlade-Chamberlain auf Platz fünf dicht hinter Bale. Der Mittelfeldspieler begann ebenso wie Bale beim FC Southampton. Ebenfalls mit 17 wurde er 2011/12 zu einem größeren Klub gelotst – der FC Arsenal sicherte sich die Dienste des Engländers, der aktuell beim FC Liverpool spielt und unter dem früheren BVB-Trainer Jürgen Klopp in der vergangenen Saison die Champions League gewann.

Einmal Bayern, zweimal BVB in den Top 20

Bayern-Profi Javi Martinez (31) ist auf Platz 19 zu finden. Er wechselte 2006/07 von CA Osasuna B für 6 Millionen Euro zu Athletic Bilbao, damals war er 17 Jahre alt.

Auch der BVB taucht – Jude Bellingham einmal außen vor gelassen – zweimal in der Liste auf. Alexander Isak steht auf Platz elf der teuersten U18-Transfers. Die Dortmunder holten den damals 17-jährigen Mittelstürmer zur Saison 2016/17 für 8,60 Millionen Euro vom schwedischen Erstligisten AIK Solna. Beim BVB konnte sich der Schwede allerdings nicht durchsetzen, nach einer Leihe an den niederländischen Klub Willem II wechselte der 20-Jährige im Sommer 2019 fest von Dortmund zu Real Sociedad San Sebastian in die erste spanische Liga.

BVB-Star Sancho auf Platz 13

Längst Leistungsträger bei Borussia Dortmund ist indes der Engländer Jadon Sancho geworden. Der Rechtsaußen kam 2017/18 für 7,84 Millionen Euro von Manchester Citys U18 zu dem Dortmunder Bundesligisten. Damit belegt er in dem Ranking Platz 13.

Die 35 Millionen Euro, die für Jude Bellingham im Raum stehen würden in diesem Ranking für eine völlig neue Dimension sorgen. (meme)

Leserkommentare (2) Kommentar schreiben