Einzelkritik

BVB-Talent Alexander Isak nutzt seine Chance - Note 2

Der BVB jubelt: Philipp (von links), Isak, Castro und Schmelzer.

Der BVB jubelt: Philipp (von links), Isak, Castro und Schmelzer.

Foto: dpa

Magdeburg.  Der BVB hat den 1. FC Magdeburg mit 5:0 abgefertigt. Alexander Isak trumpfte auf. Auch Andrey Yarmolenko wusste zu gefallen. Die Einzelkritik.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Roman Bürki: Beinahe wäre ihm in der ersten Halbzeit ein Schuss von Philip Türpitz durch die behandschuhten Finger gerutscht. Ansonsten kaum geprüft - außer mit Rückpässen von den Kollegen. Note: 3

Marc Bartra: Der Spanier musste erneut auf der rechten Abwehrseite aushelfen. Tat dies gewohnt entschlossen - und erzielte sogar den vierten Treffer per Kopf. Note: 2

Sokratis: In der Defensive nicht so wahnsinnig oft gefordert, wenn doch war er zur Stelle. Die Gelbe Karte, die er sich in der zweiten Halbzeit einfing, kann allerdings noch schmerzhaft werden. Note: 3

Dan-Axel Zagadou: Premiere in der Innenvertedigung. Geschickt im Zweikampf, aber im Umgang mit Ball und zwei langen Beinen auf unebenem Rasen nicht immer souverän. Auch er sah Gelb. Note: 3

Marcel Schmelzer: Solider Dienst in der Geburtsstadt. Und weitere Einsatzminuten auf dem Weg zurück. Note: 3

Shinji Kagawa: Drehte und lavierte sich durchs Mittelfeld, blieb aber in der Offensive auch lange eher ohne entscheidende Wirkung. Setzte dann aber den Schlusspunkt zum 5:0. Note: 3

Nuri Sahin: Erste Anspielstation im Mittelfeld, stets um Ordnung bemüht. In diesem Spiel sehr erfolgreich. Note: 2,5

Mahmoud Dahoud: Bis zu seiner verletzungsbedingten Auswechslung leistete sich der Mittelfeldspieler ein paar ungewohnte Unpräzisionen im Passpiel. Note: 3,5

Andrey Yarmolenko: Mit zunehmender Spielzeit zeigte sich der Ukrainer mehr. Gab die Flanke zum ersten Treffer, schnappte sich beim Elfmeter selbstbewusst den Ball - und traf. Note: 2,5

Alexander Isak: Startelf-Premiere in dieser Saison für den Schweden. Der 18-Jährige nutzte seine Chance, war anspielbar und beweglich. Den ersten Treffer durch Castro bereitete er hübsch vor, den zweiten machte er gleich selbst. Note: 2

Maximilian Philipp: Gewohnt umtriebig auf der linken Seite, wenn auch zunächst mit wenig prägnanten Szenen. Den zweiten Treffer durch Isak bereitete er klug vor. Note: 2,5

Gonzalo Castro (40. Minute für Dahoud): Er kam, sah und traf. 32 Sekunden war er auf dem Platz, da stellte er mit seinem Treffer die Weichen auf Sieg. Note: 2,5

Raphael Guerreiro (62. Minute für Schmelzer): Erster Einsatz in dieser Saison nach seinem Fußbruch. Seine Flanke führte zum Elfmeter.

André Schürrle (74. Minute für Isak): Ebenfalls Rückkehr auf den Platz nach wochenlanger Verletzungspause.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (5) Kommentar schreiben