BVB

BVB siegt in Bielefeld – und bangt um Matchwinner Hummels

Mazs Hummels (m.) hat seinen BVB in Bielefeld in Führung gebracht.

Mazs Hummels (m.) hat seinen BVB in Bielefeld in Führung gebracht.

Foto: firo

Bielefeld.  Der BVB hat bei Arminia Bielefeld einen Pflichtsieg eingefahren. Beim 2:0 (0:0) überragte Mats Hummels. Doch der Doppeltorschütze verletzte sich.

in Abwehrspieler als Torjäger: Mats Hummels hat Borussia Dortmund das glückliche Ende einer erfolgreichen Woche beschert. Dank der beiden Tore des Innenverteidigers (53./71. Minute) beim 2:0 (0:0) bei Arminia Bielefeld feierte das Team von Trainer Lucien Favre den dritten Erfolg binnen sieben Tagen.

Mehr News und Hintergründe zum BVB:

Für die Borussia war es bereits der fünfte Sieg im sechsten Ligaspiel. Doch obwohl die Dortmunder gegen den Aufsteiger spielerisch klar überlegen waren, waren diese drei Punkte ein hartes Stück Arbeit. Denn im Angriffsspiel fehlte ganz lange die nötige Durchschlagskraft.

BVB: Kehl gibt Entwarnung bei Haaland

Was allen voran an der Abwesenheit von Top-Stürmer Erling Haaland lag. Der 20-jährige Norweger fehlte aufgrund von Knieproblemen. „Es ist aber kein großes Problem“, erklärte Lizenzspielerchef Sebastian Kehl. „Unter der Woche wird er wieder dabei sein.“ Da steht am Mittwoch das Champions-League-Auswärtsspiel beim FC Brügge an.

Eine gute Nachricht, die den Dortmundern in Ostwestfalen allerdings wenig half. Denn ohne Haaland fehlte es dem BVB an einem Zielspieler in vorderster Front. Tiefe und schnelle Spielverlagerungen forderten Kehl und auch Trainer Lucien Favre gegen das Bielefelder Abwehrbollwerk. Davon war ohne Haaland aber lange wenig zu sehen.

Die Offensive aus Jadon Sancho, Marco Reus, Julian Brandt und Throgan Hazard versuchte es zwar immer wieder mit Kombinationen, zeitweise waren die auch schön anzusehen, doch der letzte Pass war meist zu unpräzise. Klare Chancen? Mangelware. Und das trotz gigantischer 81 Prozent Ballbesitz vor der Pause.

Defensive von Arminia Bielefeld bereitet BVB Probleme

Für etwas Gefahr sorgten im ersten Durchgang lediglich ein Distanzschuss von Thomas Delaney (6.), ein Kopfball von Jadon Sancho (27.) und ein Versuch von Manuel Akanji (40.), der nur knapp am Tor vorbei ging. Abgesehen davon ließ die Fünferkette der Arminia nichts zu. Beherzt warfen sich die Gastgeber in jeden Ball, in jeden Zweikampf.

Für den BVB wurde es deshalb wie befürchtet zu einem Geduldsspiel. Ähnlich wie gegen St. Petersburg (2:0) unter der Woche. Dort sorgte ein Elfmetertor von Sancho für die Wende – und auch gegen Bielefeld sollte ein Standard den BVB-Sieg einleiten. Diesmal ein Eckball. Nach Flanke von Sancho stand Hummels komplett ganz frei am langen Pfosten. Mit dem Oberschenkel drückte er den Ball schließlich über die Linie (53.). Die Erleichterung war spürbar und im leeren Stadion auch hörbar.

BVB-Matchwinner Mats Hummels hat Oberschenkel-Probleme

Das Tor war für die Dortmunder der so dringend benötigte Türöffner. Im Anschluss wirkte die Favre-Elf gelöster, wollte nachlegen – und das gelang. Es brauchte es aber erneut Innenverteidiger Hummels. Nach Flanke von Reus köpfte 31-Jährige nach zum vorentscheidenden 2:0 ein (71.).

Wenig später war der Arbeitstag für Hummels beendet. Nach Problemen am rechten Oberschenkel wurde er durch Lukasz Piszczek ersetzt (85.). Ein Wermutstropfen für den BVB, denn Hummels spielte nicht nur wegen seines ersten Liga-Doppelpacks seit Januar 2010 stark. Auch defensiv sorgte er beim BVB für Ordnung. Auch wegen seiner Führung stand bei den Dortmundern in den ersten sechs Ligaspielen zum fünften Mal die Null.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben