BVB-Noten

BVB-Profi Weigl erlebt einen dramatischen Abend – Note 5,5

BVB-Profi Julian Weigl

BVB-Profi Julian Weigl

Foto: Reuters

Dortmund  Borussia Dortmund hat gegen Paderborn aus einem 0:3 ein 3:3 gemacht. Trotzdem enttäuschte die Elf in Hälfte eins. Die Einzelkritik.

Roman Bürki: Der Torhüter versuchte in der ersten Halbzeit immerhin, seine Mitspieler wachzurütteln. Er schrie sie an, schimpfte, es nützte nichts. Bei den Gegentoren war er machtlos. Note: 3,5

Lukasz Piszczek: Versuchte viel, aber ihm gelang wenig. Note: 4,5

Julian Weigl: Gegen die schnellen Paderborner wirkte er wie eine Schnecke. Es ist nicht leicht in der Innenverteidigung, wenn die Offensive zwar hoch steht, es aber an Aggressivität vermissen lässt. Trotzdem war die Leistung von Weigl in den ersten 45 Minuten: dramatisch. Note: 5,5

Mats Hummels: Gegen die Bayern wehrte er sich noch, das gelang ihm gegen Paderborn lange nicht. Außerdem fehlte es ihm an der Abstimmung mit Weigl. Er hat sich seinen Wechsel von den Bayern natürlich anders vorgestellt. Note: 4,5

Nico Schulz (bis 46.): Rückte beim Gegentor unnötigerweise raus, verlor dann noch den Zweikampf. Ein schwacher Auftritt. Note: 5,5

Mahmoud Dahoud (bis 46.): Irgendwie noch der beste Dortmunder in der ersten Halbzeit, wofür es aber auch keine besondere Leistung brauchte. Trotzdem gelang auch ihm vieles nicht. Note: 4,5

Axel Witsel: In der ersten Halbzeit ließ er es an Führungsstärke vermissen, nach der Pause zeigte er mehr Willen, er erzielte das 2:3. Doch die Gegenwehr hätte schon eher kommen müssen. Note: 4,5

Jadon Sancho: In der ersten Halbzeit verlor er viele Bälle, viele Zweikämpfe. Immerhin erzielte er kurz nach der Pause das 1:3 (47.). Trotzdem: Es war der nächste schwache Auftritt des Engländers. Note: 4,5

Marco Reus: Der Kapitän wachte erst in der zweiten Halbzeit auf. Da entwickelte er etwas Offensivdrang. Allerdings muss ein Kapitän von Anfang an anders auftreten. Reus will diese Mannschaft zum Titel führen. So kann das nicht funktionieren. Immerhin erzielte er das 3:3. Note: 4,5

Raphael Guerreiro: Viel war vom Portugiesen nicht zu sehen, es fehlte auch ihm in den ersten 45 Minuten am nötigen Engagement. Note: 5

Paco Alcácer (bis 45.+2): Der Torjäger blieb blass, verletzte sich wieder. Enttäuschend. Note: 5

Julian Brandt (ab 45.+2): Der Nationalspieler wollte, das konnte man sehen. Aber er wirkte zu ungestüm, spielte zu viele Fehlpässe. Note: 4,5

Thorgan Hazard (ab 46.): In jedem Fall schaffte er es, die Paderborner Defensive etwas zu beschäftigen, zumindest kurz nach der Pause. Dann tauchte er ab. Kurz vor Schluss hätte er treffen müssen. Note: 4,5

Achraf Hakimi (ab 46.): Bereite nach seiner Einwechslung direkt den Sancho-Treffer vor. Viel mehr zeigte er nicht. Note: 4,5

Leserkommentare (3) Kommentar schreiben