DFB-Pokal

BVB-Kapitän Marco Reus gibt Handspiel vor seinem Tor zu

Da ist passiert: BVB-Kapitän Marco Reus (r.) springt der Ball an den Oberarm, trotzdem erzielt er danach das Tor zum 1:0.

Da ist passiert: BVB-Kapitän Marco Reus (r.) springt der Ball an den Oberarm, trotzdem erzielt er danach das Tor zum 1:0.

Foto: Getty

Düsseldorf.  Borussia Dortmund hat in der ersten Runde im DFB-Pokal gegen den KFC Uerdingen 2:0 gewonnen. Das erste Tor von Marco Reus war umstritten.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Marco Reus hatte es am späten Freitagabend eilig, der Mannschaftsbus von Borussia Dortmund wartete in den Katakomben des Düsseldorfer Stadions. In seinem Rücken machte sich deswegen auch Jadon Sancho auf den Weg in den Bus, klopfte seinem Kapitän aber noch kurz auf die Schulter und sagte zu den Journalisten: „Er ist ein guter Spieler.“

"In der Bundesliga wäre es kein Tor gewesen"

Ein guter Spieler ist Reus zweifellos, deswegen erzielte er beim 2:0 (0:0)-Erfolg des BVB in der ersten Runde des DFB-Pokals gegen den KFC Uerdingen auch die ersehnte Führung (48.). Allerdings prallte ihm dabei zuvor der Ball an den Oberarm, als Reus eine Flanke von Manuel Akanji im Sechzehnmeterraum kontrollieren wollte.

„Im Spiel habe ich es nicht bemerkt“, meinte Reus. „Aber ich habe die Szene gerade in der Wiederholung gesehen. Ich berühre den Ball mit dem Oberarm, und in der Bundesliga wäre das kein reguläres Tor gewesen. Es wäre abgepfiffen worden“, gab der BVB-Kapitän zu und ergänzte: „Deswegen war es Glück für uns und Pech für Uerdingen.“

Paco Alcácer erzielte den zweiten BVB-Treffer per Freistoß

So erzielte der 30-Jährige also die Führung zu Beginn der zweiten Halbzeit. Zuvor taten sich die Dortmunder gegen die tief stehenden Uerdinger schwer. Immer wieder bekam die Verteidigung des KFC, in der auch Ex-BVB-Profi Kevin Großkreutz ackerte, einen Fuß dazwischen, allerdings fehlte es der Borussia auch an Tempo und Esprit. Durch das Reus-Tor trat der Vizemeister dann souveräner auf, erspielte sich weitere Gelegenheit. Der zweite Treffer fiel nach einem feinen Freistoß von Paco Alcácer (70.), der auch Reus begeisterte.

„Ich schieße auch nicht schlecht, aber der Junge ist sensationell. Ich muss ihn mal fragen, wieso er so Anlauf nimmt. Er schwingt das Bein einfach durch“, meinte Reus, lächelte – und machte sich dann auf in den Mannschaftsbus, in dem die Kollegen schon warteten. Abfahrt in Richtung Dortmund.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (2) Kommentar schreiben