Personalien

BVB fliegt ohne Schmelzer nach Augsburg - Reus wieder dabei

Marco Reus steht dem BVB endlich wieder zur Verfügung.

Marco Reus steht dem BVB endlich wieder zur Verfügung.

Foto: dpa

Dortmund.  Kapitän Marco Reus steht dem BVB im Bundesligaspiel beim FC Augsburg wieder zur Verfügung. Allerdings fehlt den Dortmundern ein Ex-Kapitän.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der Kapitän war dabei, als sich Borussia Dortmund am Donnerstagabend auf den Weg nach Augsburg machte. Marco Reus wird also aller Voraussicht nach mitwirken können im Bundesligaspiel beim FC Augsburg (20.30 Uhr/Eurosport Player), nachdem er zuletzt wegen eines Muskelfaserrisses gefehlt hatte. Für den BVB ist das eine gute Nachricht, denn ohne Reus war der Spitzenreiter zwischenzeitlich gehörig aus der Erfolgsspur geraten: Der 3:2-Sieg gegen Bayer Leverkusen am vergangenen Sonntag beendete eine Serie von fünf Pflichtspielen ohne Sieg. Und nun kehrt endlich der Spieler mit den meisten Torbeteiligungen zurück, der Anführer, auf den Trainer Lucien Favre so ungern verzichtet.

Christian Pulisic dagegen wird in Augsburg nicht mitwirken können. Der US-Amerikaner war zuletzt ebenfalls wegen eines Muskelfaserrisses ausgefallen, hatte die Bundesligaspiele gegen den 1. FC Nürnberg (0:0) und Leverkusen verpasst. Unter der Woche trainierte er zwar schon wieder mit der Mannschaft – ein Einsatz beim Tabellenfünfzehnten Augsburg aber kommt offenbar noch zu früh.

Schmelzer im Abschlusstraining verletzt

Reus’ Vorgänger als Kapitän, Marcel Schmelzer, war auch nicht an Bord von Flug 6I 6780, der am Donnerstagabend in Dortmund abhob – ihm war im Abschlusstraining ein Gegenspieler unglücklich auf den Fuß getreten. In den vergangenen Wochen allerdings war der langjährige Stammspieler auf der linken Abwehrseite ohnehin meist nur Ergänzungsspieler gewesen. In der Rückrunde kommt er auf lediglich zwei Kurzeinsätze über insgesamt 33 Minuten.

In Augsburg dürfte also wieder der gelernte Innenverteidiger Abdou Diallo die linke Seite besetzen. Denn Achraf Hakimi wird rechts gebraucht, weil es auch dort einen Ausfall gibt: Lukasz Piszczek fehlt nach wie vor wegen vom Klub bisher nicht genauer benannten Schmerzen am Fuß, die er nun in aller Ruhe auskurieren soll. (sing)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (8) Kommentar schreiben