BVB-Noten

BVB-Fans feiern Reus lautstark - auch zwei andere überzeugen

BVB-Kapitän Marco Reus traf zweimal.

BVB-Kapitän Marco Reus traf zweimal.

Foto: Reuters

Dortmund.  Der BVB hat sich gegen Fortuna Düsseldorf in einen Rausch gespielt, 5:0 gewonnen. Kapitän Marco Reus hatte daran großen Anteil. Die Einzelkritik.

Der BVB feiert wieder. Der BVB begeistert wieder – zumindest an diesem Samstagnachmittag. Denn Borussia Dortmund hat gegen Fortuna Düsseldorf 5:0 (1:0) gewonnen. Die Einzelkritik der BVB-Profis.

  • Roman Bürki: Vor der Partie hatte der BVB-Torhüter im Interview mit dieser Redaktion erklärt, dass er das Ziel Meisterschaft noch lange nicht aufgegeben habe. Seine Meinung wird er nun wohl kaum geändert haben, da er gegen Düsseldorf quasi nie eingreifen musste. Note: 3
  • Lukasz Piszczek (bis 78.): Der 34-Jährige vertrat den gesperrten Mats Hummels in der Dreierkette. Er bereitete die BVB-Führung vor (42.). Gut. Note: 2,5
  • Manuel Akanji: Bei einer Grätsche rutschte er mehrere Meter über den Rasen (31.), an der Führung war er beteiligt. Note: 2,5
  • Dan-Axel Zagadou: Der Franzose verteidigte gewohnt unaufgeregt. Was aber eben doch etwas besonderes ist, da er in dieser Saison bislang so selten zum Einsatz gekommen ist. Wenn er aber spielt, verteidigt er stark. Fast hätte er sogar getroffen (47.). Note: 2,5
  • Achraf Hakimi: Ein lange unauffälliger Auftritt des Spaniers, bis er das 5:0 mit einem unnachahmlichen Sprint vorbereitete. Und am Dienstag tritt der BVB ja wieder in der Champions League an, da brilliert Hakimi in dieser Spielzeit regelmäßig. Note: 3
  • Axel Witsel: Der 30-Jährige war am Samstag dafür zuständig, dem BVB-Spiel im Zentrum die nötige Stabilität zu verleihen, während Brandt seine Wildheit ausleben durfte. Witsel gab hingegen den umsichtigen Lenker. Ruhig. Souverän. Stark. Note: 2,5
  • Julian Brandt (bis 78.): Wie in Berlin auf seiner Lieblingsposition. Wie in Berlin schien die Brust des Nationalspielers dadurch ein wenig breiter zu sein. Brandt hat immer wieder betont, dass er gerne im Mittelfeldzentrum auflaufen möchte. Und wieder demonstrierte er, dass er dort sehr gut aufgehoben ist.Note: 2
  • Raphael Guerreiro: Sein erster Schuss rauschte knapp am Tor vorbei (22.), sein zweiter auch (51.). Guerreiro glänzte nicht, gefiel aber. Reicht ja. Note: 3
  • Jadon Sancho: Seine Tänzchen können verzaubern, sein Tempo kann mitreißen, diesmal war Sancho aber auch wieder mit dem nötigen Engagement bei der Arbeit. Die verschiedenen Erziehungsmaßnahmen der Verantwortlichen scheinen vorerst gefruchtet zu haben. So bleibt er eine Bereicherung für die Elf, denn so prägt er eine Partie. Note: 1,5
  • Marco Reus (bis 73.): Lag nach einem Foul schon früh auf dem Boden, scheiterte nach seinem Schuss schon früh an Torhüter Steffen Zack (10.). Erzielte etwas später die Führung (42.), bereite das 3:0 vor, sorgte für noch einen Jubelschrei. Die Fans feierten Reus mit Sprechchören. Note: 1
  • Thorgan Hazard: Viele vermuteten den Belgier vor dem Anpfiff im Sturmzentrum, doch stattdessen war Hazard meistens auf der rechten Seite zu finden. Wo er einige Ballkontakte hatte, einige Angriffe einleitete. Das Trio Hazard, Reus und Sancho wirbelte die Düsseldorfer Hintermannschaft an diesem Nachmittag durcheinander. Einen Treffer erzielte Hazard auch noch. Note: 1,5
  • Mario Götze (ab 73.): ohne Note
  • Leonardo Balerdi (ab 78.): ohne Note
  • Mahmoud Dahoud (ab 78.): ohne BVB-Note
Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben