BVB-Noten

BVB-Fans feiern Bürki, Hazard rächt sich - Note 2

BVB-Torwart Roman Bürki spitzelt Gladbach-Stürmer Breel Embolo den Ball vom Fuß.

BVB-Torwart Roman Bürki spitzelt Gladbach-Stürmer Breel Embolo den Ball vom Fuß.

Foto: firo

Dortmund.  Der BVB hat Gladbach mit 1:0 niedergerungen. Weil Thorgan Hazard aufdrehte und sich Roman Bürki in die Bälle schmiss. Die Einzelkritik.

Borussia Dortmund hat das Topspiel gegen Borussia Mönchengladbach mit 1:0 (0:0) gewonnen. Den entscheidenden Treffer erzielte Marco Reus (58.).

Roman Bürki (bis 70.): Unter der Woche verteidigte er BVB-Trainer Lucien Favre, nun half er ihm auch mit seiner Leistung. Die Fans feierten Bürki, weil er vor allem Breel Embolo verzweifeln ließ. Einmal faustete er allerdings am Ball vorbei, musste in der 71. Minute verletzt vom Platz. Note: 2

Manuel Akanji: Normal Innenverteidiger, diesmal Rechtsverteidiger. Brachte Bürki mit einem schlampigen Pass kurz vor der Pause in Verlegenheit. Wirklich überzeugen konnte Akanji nicht. Note: 4

Julian Weigl: Mal wieder Aushilfsverteidiger. Hatte viele Ballkontakte. Machte seine Sache: ordentlich. Note: 3

Mats Hummels: Seinen Kopfball entschärfte Yann Sommer im letzten Moment. Wichtiger waren sowieso seine gewonnenen Kopfballduelle in der Defensive. Note: 2,5

Nico Schulz: Tempo hat er, an der Technik hapert es. Trotzdem hilft es seiner Elf, dass er nach seiner Fußverletzung wieder dabei ist. Note: 3,5

Axel Witsel: Leicht hatte es Witsel nicht gegen die pressenden Gladbacher. Dann war da noch Laszlo Benes, der immer wieder versuchte, sich in Witsels Rücken freizulaufen. Witsel hat schon besser gespielt. Note: 3,5

Thomas Delaney: Ein typisches Delaney-Spiel besteht immer aus Kämpfen, Grätschen, Laufen, Rennen. Der Däne versuchte sich diesmal aber auch im Torabschluss. Bedeutender sind seine anderen Fähigkeiten. Note: 3,5

Achraf Hakimi: Da Sancho suspendiert fehlte, rückte Hakimi nach vorne. In der Champions League brillierte er auf dieser Position noch, gegen Gladbach blieb Hakimi größtenteils blass. Note: 4

Marco Reus: Vor der Partie betonten alle im Verein, wie wichtig der Kapitän sei, auch wenn er momentan nicht seine beste Phase erlebe. Am Samstagabend bewies er dann, dass dies stimmt, weil er mit seinem Treffer den Unterschied ausmachte (58.). Note: 2,5

Thorgan Hazard (bis 90.): Bei seinem Abschied aus Gladbach wurde er ausgepfiffen. Jetzt rächte er sich für wenige Minuten, ehe sein Treffer per Videobeweis zurückgenommen wurde (33.). Hazard leitete viele Chancen ein, schlug ansehnliche Haken – und rächte sich mit der Vorbereitung zum 1:0 doch noch. Gut. Note: 2

Julian Brandt (bis 90.): Endlich wieder im Zentrum, wenn auch ganz vorne. Aber wieder wirkte der Nationalspieler lange unglücklich. Im Abschluss. Teilweise beim Passspiel. Leitete aber den Treffer von Marco Reus ein. Das Engagement stimmte. Das Selbstbewusstsein nicht. Note: 3,5

Marwin Hitz (ab 70.): Musste plötzlich auf den Rasen, kassierte fast direkt ein Gegentor. Ohne Note.

Dan-Axel Zagadou (ab 90.): ohne Note

Lukasz Piszczek (ab 90.): ohne Note

Leserkommentare (1) Kommentar schreiben