BVB

BVB erstmals auf dem Platz - mit Bellingham, Moukoko und Collins

Jude Bellingham (l.) im ersten BVB-Training mit Jadon Sancho.

Jude Bellingham (l.) im ersten BVB-Training mit Jadon Sancho.

Dortmund.  Der BVB hat sein erstes Mannschaftstraining absolviert. Vier Profis fehlten, einige neue Gesichter waren dabei – eines davon überraschte.

Vieles war wie immer: Axel Witsel schirmte den Ball gegen mehrere heranstürzende Gegenspieler ab, drehte sich einmal um die eigene Achse und spielte ihn sicher zu einem Mitspieler. Jadon Sancho ließ mit einem Dribbling zwei Gegner stehen. Und Raphael Guerreiro zerschnitt mit schnellen Schritten und feiner Ballbehandlung die Abwehr.

Bellingham und Meunier überzeugen

Es war aber auch einiges neu bei Borussia Dortmund, als es am Montag nach überstandener Corona-Testung erstmals aufs Feld ging: die Neuzugänge Jude Bellingham und Thomas Meunier etwa. Bellingham, für 24 Millionen Euro vom englischen Zweitligisten Birmingham City gekommen, wurde erneut von seiner Mutter aufs Trainingsgelände gefahren – mit 17 darf er selbst noch keinen Wagen steuern. Auf dem Platz aber war ihm seine Jugend nicht zwingend anzumerken: Der Engländer zeigte eine beeindruckende Ballbehandlung, konnte das Spielgerät meist sicher behaupten und bewies auch eine gute Spielübersicht. Meunier, den der BVB ablösefrei von Paris Saint-Germain geholt hat, präsentierte sich ebenfalls als spielstarke Ergänzung.

Die beiden externen Neuzugänge waren allerdings nicht die einzigen neuen Gesichter, die Lucien Favre zur etwas mehr als eine Stunde dauernden Einheit bat: Dass Sturmtalent Youssoufa Moukoko (15) und Rechtsaußen Ansgar Knauff (18) aus der U19 dabei sein würden, hatte der BVB schon kommuniziert. Zusätzlich aber war auch Nnamdi Collins (16) dabei – eines der größten deutschen Abwehrtalente, der erst kürzlich seinen Vertrag beim BVB verlängert hat – und unter anderem dem Werben des FC Chelsea widerstand.

Vier Profis fehlten beim BVB-Auftakt

Während Moukoko allerdings für die kommende Saison fest bei den Profis eingeplant ist und ab dem 20. November – wenn er 16 wird – auch Bundesligaluft schnuppern soll, sind Knauff und Collins erst einmal nur in der Vorbereitung dabei. Dann wird weitergesehen.

Vier Profis fehlten wie erwartet am Montag: Marco Reus (Sehnenentzündung im Adduktorenbereich), Mats Hummels (Knöchelverletzung), Marcel Schmelzer und Mahmoud Dahoud (beide Knieverletzung) sind noch nicht bereit fürs Mannschaftstraining. Hummels war allerdings auch vor Ort, sah den Kollegen eine Weile beim Training zu. Er soll im Trainingslager in Bad Ragaz vom 10. bis 17. August schon wieder Teile des Mannschaftstrainings absolvieren.​

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben