Borussia Dortmund

BVB-Noten: Zwei Jungspunde überragen - ein Neuzugang fällt ab

Erling Haaland (r.) bejubelt einen seiner Treffer.

Erling Haaland (r.) bejubelt einen seiner Treffer.

Foto: firo

Dortmund.  Borussia Dortmund schlägt Gladbach mit 3:0. Dabei sorgen zwei Youngster für den Unterschied. Ein Neuzugang fällt ab. Die Einzelkritik.

Roman Bürki: Der Schweizer stand nach auskurierten Hüftproblemen wieder in der Dortmunder Startelf – und war gegen Gladbach ein sicherer Rückhalt. Nur bei einem Querschläger auf die Tribüne wirkte er kurz unsicher. Note: 2,5

Mehr News und Hintergründe zu Borussia Dortmund:

Emre Can: Als rechter Innenverteidiger setzte Can zwar offensiv einige Akzente und leitete den Treffer zur 1:0-Führung per Flanke ein, doch defensiv strahlte er nicht immer Sicherheit aus. Gerade vor der Pause unterliefen dem Nationalspieler zu viele Ballverluste. Note: 3

Mats Hummels: Der 31-Jährige dirigierte die Dortmunder Defensive und überzeugte mit guter Übersicht und Passspiel. Gegen Thuram kam er Anfang der zweiten Halbzeit allerdings einmal zu spät und es hätte durchaus Elfmeter geben können. Schiedsrichter Brych war jedoch gnädig. Note: 2,5

Manuel Akanji: Als linker Innenverteidiger hatte der Schweizer die mit Abstand meisten Ballaktionen seiner Mannschaft. Dabei präsentierte er sich stark im Stellungsspiel und im Passspiel, im Zweikampf jedoch agierte er teilweise etwas ungestüm – wie bei seiner Grätsche nach 13 Minuten, für die er die Gelbe Karte gesehen hat. Note: 2,5

Thomas Meunier: Auf der rechten Flügelposition trat der Neuzugang aus Paris offensiv kaum in Erscheinung. Auch in Sachen Zweikampfverhalten und Ballkontrolle hatte der Belgier noch Luft nach oben. Note 4

Axel Witsel: Hielt den Offensivkünstlern wie gewohnt den Rücken frei und überzeugte durch seine Ballsicherheit. Mehr als 90 Prozent seiner Zuspiele brachte er zum Mitspieler. Note: 2,5

Jude Bellingham: Der 17-Jährige blieb in seinem ersten Bundesligaspiel meist unauffällig und zeigte, dass er im Zweikampf noch Luft nach oben hat (nur 16,7 Prozent gewonnene Duelle). Beim Führungstreffer ließ er seine Klasse allerdings aufblitzen. Dank extremer Handlungsschnelligkeit steckte er auf Torschütze Reyna durch. Note: 3

Thorgan Hazard: Startete nach seiner starken Vorstellung in Duisburg erneut auf dem linken Flügel. Nach nur rund einer Viertelstunde war sein Arbeitstag allerdings schon vorbei, denn der Belgier verletzte sich am rechten Oberschenkel. Felix Passlack ersetzte ihn. Ohne Bewertung.

Giovanni Reyna: Führung erzielt und einen Elfmeter rausgeholt. Reyna knüpfte nahtlos an seine starke Verfassung aus der Vorbereitung an und war gegen die Gladbacher der Matchwinner. Für den US-amerikanischen Wirbelwind war es obendrein ein besonderes Spiel, denn ihm gelang das erste Bundesligator seiner Karriere. Note: 1,5.

Jadon Sancho: Versuchte es immer wieder mit seinen berüchtigten Dribblings. Fleiß kann man dem jungen Engländer nicht absprechen, bis in die Schussphase waren seine Aktionen allerdings nicht zwingend genug. Das änderte sich erst nach 77 Minuten als er nach starkem Sprint einen perfekten Pass auf Haaland spielte und somit das 3:0 vorlegte. Note: 2

Erling Haaland: Der Norweger war im Sturmzentrum des BVB stets präsent und beschäftigte meist zwei Gegenspieler. Doch trotz der engen Bewachung kam er allerdings immer wieder zum Abschluss. Zwei Tore sprangen dabei heraus: Einer per Strafstoß und einer nach traumhaften Konter zum 3:0. Note: 1,5

Felix Passlack: Kam schon früh für den verletzten Hazard. Gegen den schnellen Lainer leistete sich der Wechselkandidat keine nennenswerten Fehler und hatte nach knapp einer Stunde sogar die Chance, auf 3:0 zu stellen. Unter dem Strich zeigte Passlack eine ordentliche Leistung in seinem ersten Spiel für den BVB seit August 2017. Note: 3

Thomas Delaney: Ersetzte den jungen Bellingham nach 66 Minuten und sollte dem Spiel des BVB mehr Ruhe verleihen. Blieb im Anschluss zwar unauffällig, aber auch fehlerfrei. Note: 3,5.

Marco Reus: Elf Minuten vor dem Schlusspfiff war es endlich so weit. Nach mehr als sieben Monaten feierte der BVB-Kapitän sein Comeback in der Bundesliga. Er ersetzte den starken Reyna. Keine Bewertung.

Julian Brandt: Wurde in der 79. Minute für Sancho eingewechselt. Keine Bewertung.

Leserkommentare (2) Kommentar schreiben