Borussia Dortmund

BVB bekommt für den Kampf gegen Rechts einen Uefa-Preis

Hans-Joachim Watzke erhält von der Uefa einen Preis.

Hans-Joachim Watzke erhält von der Uefa einen Preis.

Foto: Getty

Monaco.  BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke nimmt vor der Champions-League-Auslosung einen Preis entgegen. Die Uefa belohnt Kampf gegen Rechts.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Hans-Joachim Watzke, Geschäftsführer des Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund, wird bei der Auslosung der Gruppenphase der Uefa Champions League 2019/20 am 29. August in Monaco eine Auszeichnung im Namen des Klubs entgegennehmen.

Mit der #EqualGame-Auszeichnung der Uefa werden Personen beziehungsweise Organisationen gewürdigt, die sich als Vorbild für die Förderung von Vielfalt, Inklusion und Zugang zum Fußball für alle in Europa einsetzen und so die Werte der Uefa-Respect-Kampagne #EqualGame fördern.

Der BVB spielt im Rahmen der Kampagne des deutschen Fußballs gegen rechtsextreme Gruppierungen mit einer Reihe von Aktivitäten und Initiativen eine führende Rolle.

Geht gegen Tendenzen vor

Seit vielen Jahren bemüht sich der Bundesligaverein darum, die Einstellung von Fans mit rechtsextremen Verbindungen anhand von Sensibilisierungsaktionen sowie einem konstruktiven Dialog zu verändern, und geht entschieden gegen derartige Tendenzen vor.

Borussia Dortmund ist auch Partnerschaften mit seinen Fans eingegangen, um gemeinsam Aktivitäten zu organisieren und Botschaften gegen Diskriminierung, Antisemitismus und Rassismus zu verbreiten.

Zu diesen Aktivitäten gehörte auch die finanzielle Unterstützung für den Holocaustgedenktag, die 2018 eingeführte „Borussia verbindet“-Kampagne sowie die Aktion „Kein Bier für Rassisten“, bei der Tausende, mit dem Motto der Aktion bedruckte Bierdeckel verteilt wurden.

Čeferin würdigt die Kampagne

Uefa-Präsident Aleksander Čeferin würdigte die Schwarz-Gelben für ihre wegweisende Kampagne: „Borussia Dortmund kann mit Recht stolz auf seine hervorragende Arbeit bei der Bekämpfung rechtsextremer Einstellungen und Aktionen sein. Der Klub vermittelt die klare Botschaft, dass Rassismus Intoleranz und Diskriminierung keinen Platz im Fußball haben“, so Čeferin. "Der Klub hat ein wichtiges Zeichen für andere Vereine in ganz Europa gesetzt, dem es nun zu folgen gilt."

Hans-Joachim Watzke, Geschäftsführer von Borussia Dortmund sagte: „Gesellschaftliches Engagement hat für Borussia Dortmund eine große Bedeutung. Wir freuen uns sehr darüber, dass dieses Engagement eine so hohe Auszeichnung durch die UEFA erfahren hat.“

Fan des FC Burnley wird ausgezeichnet

Neben Borussia Dortmund erhält Scott Cunliffe, ein Fan des FC Burnley, die Auszeichnung für seine „RunAway-Challenge“. Während der Saison 2018/19 ist Scott zu jedem Auswärtsspiel des englischen Premier-League-Vereins gelaufen, um Geld für einen wohltätigen Zweck zu sammeln.

Sein Projekt war ein durchschlagender Erfolg. Scott absolvierte knapp 5000 Kilometer. Dabei erlief er über 60.000 britische Pfund für wohltätige Projekte englischer Erstligavereine und eroberte die Herzen Tausender Menschen in England (ddh).

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (1) Kommentar schreiben