Borussia Dortmund

BVB bangt um Hazard - und hofft auf Guerreiro und Schulz

Thorgan Hazard (MItte) humpelt mit Schmerzen im Oberschenkel vom Platz.

Thorgan Hazard (MItte) humpelt mit Schmerzen im Oberschenkel vom Platz.

Foto: dpa

Dortmund.  Der BVB muss befürchten, dass Thorgan Hazard vorerst ausfüllt. Sportdirektor Zorc rechnet aber mit der baldigen Rückkehr zwei anderer Profis.

Es war ein bitterer Wermutstropfen aus Sicht von Borussia Dortmund: Das Spiel gegen Borussia Mönchengladbach war noch gar nicht richtig angelaufen, der 3:0 (1:0)-Sieg, der am Ende stehen sollte, allenfalls zu erahnen - da war der Arbeitstag für Thorgan Hazard schon beendet. Nach einer Abwehraktion griff sich der Belgier hinten an den rechten Oberschenkel und verzerrte vor Schmerzen das Gesicht. Und die herbeigeeilten Betreuer gaben schnell das deutliche Signal: Auswechseln.

Hazard humpelte also vom Platz und das war eine Ansicht, die beim BVB keiner gebrauchen konnte. Denn der Offensivspieler hatte ja auf dem linken Flügel ausgeholfen, als Linksverteidiger vor der Dreierkette - weil alle drei gelernten Linksverteidiger im Kader verletzt fehlten: Raphael Guerreiro, Nico Schulz und Marcel Schmelzer. Hazard hatte beim 5:0-Sieg beim MSV Duisburg einen guten Einstand auf der ungewohnten Position gezeigt - nun aber sorgt sich Sportdirektor Michael Zorc, ob der Belgier schnell zurückkehrt.

Zorc rechnet mit Guerreiro und Schulz

"Wir wissen wir noch nicht genau, was er hat", sagte Zorc am Sonntag im Gespräch mit dieser Redaktion. "Aber so richtig gut sah das nicht aus." Es sah nach einer Muskelverletzung aus, und zwar nach einer, die eine gewisse Pause nach sich ziehen könnte. "Es wird ein paar Tage dauern", sagte Trainer Lucien Favre. "Hoffentlich sind es nur Tage."

Gegen Gladbach hatte Felix Passlack die verwaiste Position übernommen und für einen engagierten Auftritt gute Kritiken erhalten. "Felix hat seine Sache gut gemacht, hat sich sehr ordentlich präsentiert", sagte Zorc. "Aber natürlich hoffen wir schon, dass Nico Schulz und Raphael Guerreiro bald wieder fit sind." Und tatsächlich besteht dafür berechtigte Hoffnung: "Sie sollen diese Woche ins Mannschaftstraining einsteigen", kündigte Zorc an. "Guerreiro noch etwas eher als Schulz."

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben