Borussia Dortmund

BVB-Aus in der Champions League: So viele Millionen verliert Dortmund

| Lesedauer: 2 Minuten
Bitter! Der BVB ist aus der Champions League geflogen, auch Jude Bellingham konnte dies nicht verhindern.

Bitter! Der BVB ist aus der Champions League geflogen, auch Jude Bellingham konnte dies nicht verhindern.

Foto: firo

Lissabon/Dortmund.  Nach der Winterpause spielt der BVB nur noch in der Europa League. Das bittere Aus in der Champions League bedeutet erhebliche Verluste.

Der BVB ist aus der Champions League geflogen. Durch die 1:3-Niederlage bei Sporting Lissabon am Mittwochabend müssen die Dortmunder im nächsten Jahr in der Europa League weiterspielen. Das rüttelt den Klub mit den hohen Ansprüchen durch, auch weil die Borussia nun viele Millionen verliert.

Denn das große Geld wird im europäischen Fußball in der Königsklasse verdient. Dem BVB entgehen durch das Aus nun rund zehn Millionen Euro, die der Verein in der Corona-Krise gut hätte gebrauchen können, um sich im kommenden Sommer zu verstärken. Erstmals seit der Saison 2016/2017 überwintert Borussia Dortmund jetzt nicht in der Champions League. Ein Ziel hat die Mannschaft unter dem neuen Trainer Marco Rose damit verfehlt.

Das ist bitter, weil es für den schwarz-gelben Kader eigentlich hätte machbar sein müssen, sich in der Gruppe C gegen die Klubs Ajax Amsterdam, Sporting Lissabon und Besiktas Istanbul durchzusetzen. Doch nach zwei Siegen zum Start folgten drei Niederlagen in Folge.

BVB-Trainer Marco Rose: "Wir müssen besser werden"

"Wir müssen besser werden", erklärte BVB-Trainer Marco Rose nach dem Schlusspfiff. "Es war unser klares Ziel, in der Champions League in die nächste Runde zu kommen", ergänzte der 45-Jährige. Und: „Der Gegner war in den entscheidenden Situationen konsequenter und kompromissloser. In den entscheidenden Statistiken hat sich Sporting den Sieg verdient." Vor allem Emre Can und Nico Schulz enttäuschten.

BVB-Kapitän Marco Reus: "Es war einfach ein beschissener Abend"

BVB-Kapitän Marco Reus meinte: „Sporting war total verunsichert, und wir bringen sie damit voll ins Spiel. Dann fällt sogar das 2:0, dann kommen die Zuschauer. Es war einfach ein beschissener Abend für uns, denn wir sind raus.“

BVB trifft noch auf Besiktas Istanbul

Ein bedeutungsloses Spiel hat die Borussia jetzt noch. Am 7. Dezember empfängt der Revierklub Istanbul (live in unserem Ticker), nach der kurzen Winterpause geht es dann in der Europa League weiter. Dort kann der BVB sein Image aufpolieren, indem er in diesem Wettbewerb möglichst viele Runden übersteht. Wofür sich die Mannschaft allerdings erheblich steigern muss. (las)

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: BVB

Leserkommentare (3) Kommentar schreiben