Borussia Dortmund

BVB-Abwehrchef Mats Hummels warnt: So werden wir nicht Meister

Mats Hummels ist beim BVB wieder ein Führungsspieler.

Mats Hummels ist beim BVB wieder ein Führungsspieler.

Foto: firo

Essen  Borussia Dortmund überzeugt in dieser Saison vor allem im eigenen Stadion. Mats Hummels betont, dass sich der BVB auswärts verbessern muss.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Borussia Dortmund will Meister werden. Das haben die Verantwortlichen des BVB vor Beginn der Bundesliga-Saison 2019/20 klar kommuniziert. Doch noch läuft diese Spielzeit nicht, wie sie es sich in Dortmund erhofft haben. Der BVB steht auf dem sechsten Platz der Tabelle und hat bereits sechs Punkte Rückstand auf Tabellenführer Borussia Mönchengladbach. Bei einem Blick auf die Bilanz der Schwarz-Gelben fällt auf: Im eigenen Stadion wurden 13 von 15 möglichen Punkten geholt, auswärts hingegen nur sechs von möglichen 18. Dortmunds Abwehrchef Mats Hummels redet daher im Interview mit bundesliga.de auch gar nicht um den heißen Brei herum: "Wir müssen auswärts viel besser sein. Wenn wir weiter auswärts so spielen, dann werden wir nicht Meister. Punkt. Dafür muss man nicht viel von Fußball verstehen."

Klare Worte vom 30-Jährigen, den der BVB im Sommer vom FC Bayern München zurückgeholt hat. Hummels sollte ein entscheidender Baustein sein, um die Borussen meisterreif zu machen. Die Leistungen des erfahrenen Innenverteidigers stimmen in den meisten Spielen. An ihm liegt es nicht, dass Dortmund hinter den eigenen Erwartungen zurückgeblieben ist. Hummels tritt auf wie neben dem Feld schon wieder als Anführer in Erscheinung – bevor er den BVB 2016 Richtung München verlassen hatte, war er Kapitän der Mannschaft gewesen – und spricht auch unangenehme Themen an.

Vor kurzem hatte er gefordert, die Spieler müssten "härter gegen sich selbst sein". Nun erklärt er, was er damit meint: "Dass man sich, wenn es nicht läuft, mit allem dagegen stemmt, was man hat. Das ist das Erste. In Zweikämpfen mehr dagegenzuhalten, ist das Zweite. Das ist etwas, was bei den Top-Clubs der Fall ist. Wenn diese Teams gegeneinander spielen, wird zwar nicht getreten, aber es geht richtig zur Sache in den Zweikämpfen. Wenn man dann vier, fünf Spieler hat, die in diesen Zweikämpfen zurückziehen und sie nicht annehmen, geht man unter."

Hummels: "Dafür muss man arbeiten"

Hummels ist davon überzeugt, dass die Dortmunder Mannschaft das Potenzial hat, die gesteckten Ziele zu erreichen. Dafür müssen die Leistungen aber künftig auch auswärts stimmen. Hummels weiß, was dafür nötig ist: "Natürlich kommt es nicht von allein, dafür muss man arbeiten. Das wissen wir. Das bloße Wissen reicht aber auch nicht, man muss sich das dann auch im Training und im Spiel aneignen – und es sich in Phasen, in denen wir dagegenhalten müssen, vor Augen halten." (fs)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (1) Kommentar schreiben