BVB

Bellingham überzeugt: Der BVB gewinnt erstes Testspiel

Jude Bellingham im Testspiel.

Jude Bellingham im Testspiel.

Foto: Firo

Bad Ragaz.  Borussia Dortmund gewinnt zum Auftakt der Testspiel-Serie mit 6:0 gegen Altach. Erling Haaland erzielt zwei Tore.

Borussia Dortmund hat das erste Testspiel der Saisonvorbereitung deutlich gewonnen: Beim österreichischen Bundesligisten SCR Altach gab es einen auch in dieser Höhe verdienten 6:0 (3:0)-Sieg. Die Tore schossen Giovanni Reyna (14.), Erling Haaland (36./45.+2), Thorgan Hazard (75.), Emre Can (85.) und Julian Brandt (90.).

Es war ein Tag der Premieren: Für den BVB war es das erste Testspiel der Sommervorbereitung. Erstmals seit die Corona-Pandemie im März den Spielbetrieb zum Erliegen gebracht hatte, wurde wieder vor Zuschauern gespielt – 1250 Dauerkarteninhaber hatten von ihrem Vorkaufsrecht Gebrauch gemacht. Normalerweise passen 8500 Zuschauer in die Alacher Arena.

BVB-Talent Bellingham in der Startelf

Und noch eine Premiere: Erstmals stand Jude Bellingham in der Startelf, der in der Sommerpause für 24 Millionen Euro vom englischen Zweitligisten Birmingham City gekommen war. Sturmtalent Youssoufa Moukoko dagegen fehlte – er darf ja erst ab seinem 16. Geburtstag am 20. November für die Profis auflaufen. Der frisch zu den Profis beförderte Youngster war allerdings im Stadion und sah den Kollegen zu.

Und er sah, wie Bellingham früh positiv auffiel: Nicht einmal eine Viertelstunde war gespielt, da eroberte der 17-jährige Engländer tief in der gegnerischen Hälfte den Ball und bediente Erling Haaland, der weitergab auf Giovanni Reyna. Und der wiederum tunnelte Torhüter Martin Kobras zur verdienten 1:0-Führung für den BVB (14.), nachdem die Dortmunder schon einige gute Chancen vergeben hatte. „Es war großartig, endlich ein Spiel mit den Jungs zu haben“, freute sich Bellingham. „Wir hatten Spaß und haben ein paar Tore gemacht. Die anderen Jungs sind so gut, die haben es mir sehr leicht gemacht, hereinzukommen. Wir haben phasenweise großartig gespielt.“ Allerdings waren die Dortmunder äußerst schlampig mit ihren Chancen. Nur zwei Beispiele: Der vor Spielfreude sprühende Jadon Sancho ließ gleich zwei Gegner ins Leere grätschen, scheiterte aber mit einem allzu lässigen Abschluss an Kobras (30.). Und Immanuel Pherai, der von Haaland bedient wurde, schob vollkommen freistehend am leeren Tor vorbei (42.). „Er wird im Training Torschüsse üben müssen, spöttelte ein gut gelaunter Sancho später.

BVB: Haaland mit der Hacke

Tore fielen dennoch mehr als genug: Haaland lief allein auf Torhüter Kobras zu, wurde von diesem zu Fall gebracht – und verwandelte den fälligen Elfmeter souverän (36.). Und in der Nachspielzeit der ersten Hälfte gab Pherai scharf nach innen, Bellingham leitete per Hacke weiter und Haaland schoss wuchtig ein (45.+2).

Erneut hatte Bellingham viel Übersicht bewiesen. Der Mittelfeldspieler trennte sich zwar in so mancher Szene zu spät vom Ball und verlor ihn deswegen, dennoch bewies er immer wieder sein gewaltiges Potenzial, seine Dynamik und seine gute Technik.

Zur Pause wechselte BVB-Trainer Lucien Favre seine gesamte Mannschaft einmal durch. Nun durfte der zweite Sommer-Neuzugang, der ablösefrei von Paris Saint-Germain gekommene Thomas Meunier, als Rechtsverteidiger ran, Thorgan Hazard gab den Mittelstürmer. Der Spielfreude tat dies keinen Abbruch – der mangelnden Chancenverwertung aber auch nicht: Felix Passlack lief allein auf Kobras zu, aber auch er konnte den Altacher Torhüter nicht überwinden (48.). Ein Frestoß von Raphael Guerreiro verfehlte das Tor äußerst knapp (62.). Julian Brandt traf den Pfosten (65.), Dan-Axel Zagadou zielte per Kopf vorbei (66.). Axel Witsel köpfte an den Pfosten und Brandt setzte den Nachschuss über das Tor (69.).

Altach gegen BVB mit einer großen Chance

Und die Gastgeber? Die hatten eine hochkarätige Chance, als Daniel Maderner frei aufs Tor zulief, Luca Unbehaun überlupfte – aber auch das Tor verfehlte (71.). Dann endlich fiel das vierte Dortmunder Tor und es war fast eine exakte Kopie des zweiten: Thorgan Hazard lief frei durch, wurde von Torhüter Tino Casali gefoult und verwandelte den Elfmeter selbst (75.).

„Wer wird Deutscher Meister? BVB Borussia“, sangen die Dortmund-Fans, die es ins Stadion geschafft hatten, bevor sie zu Schmähungen des Rivalen Schalke 04 übergingen. Und Grund zu jubeln bekamen sie auch noch einmal: Meunier steckte durch auf Can, der aus elf Metern wuchtig ins Eck schoss (85.). Den Schlusspunkt setzte Julian Brandt in der Schlussminute, als er frei vor dem Torzum 6:0 einschob (90.).

Es sollte die letzte Aktion des Spiels bleiben. Das nächste Dortmunder Testspiel folgt am Sonntag – dann geht es erneut in Altach gegen Austria Wien mit dem früheren BVB-Trainer Peter Stöger (16 Uhr).

So spielte der BVB

HZ1: Hitz – Morey, Piszczek, Akanji, Schulz – Bellingham, Delaney – Sancho, Reyna, Pherai – Haaland

HZ2: Unbehaun – Meunier, Can, Zagadou, Guerreiro – Raschl, Witsel – Passlack, Brandt, Wolf - Hazard

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben