Dortmund. Beim 2:3 gegen Leipzig zeigt der BVB leichte Besserung, verliert aber dennoch. Was Sportdirektor Sebastian Kehl nun fordert.

Mats Hummels verließ die Mannschaftskabine von Borussia Dortmund mit als Erster, er hatte ja auch viel Zeit zum Duschen gehabt. Der Innenverteidiger hatte im Bundesligaspiel gegen RB Leipzig die wohl entscheidende Szene des Tages geliefert, was bei Abwehrspielern meist nichts Gutes heißt: Hummels war schon nach einer Viertelstunde vom Platz geflogen, nach vollkommen missratener Grätsche gegen Lois Openda, und natürlich war das ein wesentlicher Faktor für die 2:3 (1:1)-Niederlage gegen einen direkten Konkurrenten im Kampf um die Champions-League-Plätze.