Dortmund. Während des Bundesligaspiels zwischen dem BVB und Bayer Leverkusen kam es Samstag zu einem Polizeieinsatz. Er herrschte hohe Alarmbereitschaft.

Schrecksekunden für die Besucher des Bundesligaspiels Borussia Dortmund - Bayer Leverkusen (1:0). Wenige Minuten vor Abpfiff der Partie des BVB am Samstagabend wurden die 81.365 Zuschauer im Signal-Iduna-Park per Durchsage gebeten, das Stadion nach dem Abpfiff nicht zu verlassen. Ein Polizeieinsatz lief vor dem Stadion, am Ende gaben die Einsatzkräfte Entwarnung.

Der Vorfall um ein leeres Auto mit laufendem Motor und zwei leeren Waffenholstern am Dortmunder Fußballstadion war für die Ermittler dramatischer als bisher bekannt: In dem Wagen hatte man neben zwei leeren Waffenholstern auch einen Koran gefunden - weshalb man zunächst einen islamistischen Hintergrund nicht ausgeschlossen hatte. Das erfuhr die Deutsche Presse-Agentur aus Sicherheitskreisen. Der „Kölner Stadt-Anzeiger“ hatte zuvor berichtet. Am Ende stellte sich alles als falscher Alarm heraus.

Empfohlener externer Inhalt
An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von X, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.
Externer Inhalt
Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden. Mehr dazu in unserer Datenschutzerklärung

Die Verkettung der Zufälle hatte die Polizei allerdings in höchste Alarmbereitschaft versetzt: Der Besitzer des Autos hatte laut „Stadt-Anzeiger“ versehentlich aus dem Stadion heraus per App sein Auto gestartet. Sicherheitskräfte schauten sich den leeren Wagen an, der plötzlich lief. Die alarmierte Polizei fand neben den zwei leeren Waffenhüllen den Koran. Man ging in diesem Moment von einer zumindest möglichen islamistischen Bedrohung aus.

Laut „Stadt-Anhzeiger“ fand die Polizei schnell den Halter des Autos. Er musste mit der Polizei nach Hause, die Waffen zu den Holstern und seinen Waffenschein zeigen. Dann wurde Entwarnung gegeben.

Auch interessant

Einsatz während BVB-Spiel am Signal-Iduna-Park in Dortmund: Polizei ermittelt Halter des Wagens

"Da nicht auszuschließen war, dass möglicherweise von diesem Fahrzeug und dem Fahrer eine Gefahr ausging, wurden alle Stadionbesucherinnen und -besucher gebeten, das Stadion nach Spielschluss nicht zu verlassen, auf ihren Plätzen zu bleiben und sich ruhig zu verhalten", erklärte die Polizei das Vorgehen. Wenige Minuten vor Abpfiff gegen 20.25 Uhr informierten Videoleinwände und Stadionsprecher Norbert Dickel die knapp 82.000 Zuschauer.

Die Zuschauer werden wegen eines Polizeieinsatzes gebeten nach Abpfiff zunächst im Stadion zu verweilen.
Die Zuschauer werden wegen eines Polizeieinsatzes gebeten nach Abpfiff zunächst im Stadion zu verweilen. © Bernd Thissen/dpa

Abschließend erklärten die Einsatzkräfte: "Nach derzeitigem Ermittlungsstand ging zu keinem Zeitpunkt weder von dem Fahrzeug noch dem Halter eine Gefahr aus" - und bedankten sich bei allen Besucherinnen und Besuchern für "Verständnis und Kooperationsbereitschaft". Diese konnten das Gelände sowohl über den betroffenen Parkplatz E3 als auch mit den öffentlichen Verkehrsmitteln in der Folge ohne Einschränkungen verlassen.

Lesen Sie auch: Der BVB-Plan mit Anthony Modeste: Das sind die Vertragsdetails