Dortmund. Nach dem 3:4 gegen Bochum pfeifen die BVB-Fans ihre Mannschaft aus. Lizenzspielerchef Sebastian Kehl hat Verständnis - und eine klare Forderung.

Es waren Szenen, wie sie jeden schmerzen mussten, dem Borussia Dortmund am Herzen liegt: Als sich die BVB-Spieler nach der 3:4 (2:2)-Niederlage gegen den VfL Bochum der Südtribüne näherten, schlug ihnen Ablehnung entgegen: gellende Pfiffe, Beschimpfungen - die BVB-Anhänger ließen ihrem Frust freien Lauf.