Kommentar

Altbekannte Bosz-Probleme bei Bayer Leverkusen

Braucht einen Sieg mit Bayer Leverkusen: Trainer Peter Bosz.

Braucht einen Sieg mit Bayer Leverkusen: Trainer Peter Bosz.

Foto: dpa

Essen.  Derzeit erinnert in Leverkusen vieles an den BVB aus dem Herbst 2017 – und das ist für Trainer Peter Bosz keine gute Nachricht.. Ein Kommentar.

Als Peter Bosz bei Bayer Leverkusen als Trainer präsentiert wurde, sagte er einen interessanten Satz: „Die Menschen hier haben noch nicht den richtigen Trainer Peter Bosz gesehen.“ Das sollte heißen: Die Zeit bei Borussia Dortmund war zu kurz um wirklich zu zeigen, was er als Trainer kann.

Derzeit allerdings erinnert in Leverkusen vieles an den BVB aus dem Herbst 2017 – und das ist für Bosz keine gute Nachricht: Nachdem die Werkself zunächst mit begeisterndem Fußball der Spitzengruppe gehörig auf die Pelle rückte, gingen die jüngsten drei Spiele mit fliegenden Fahnen verloren.

Erleben wir also den Bosz-Absturz 2.0? Dafür ist es noch ein bisschen früh. Erstens hießen die drei jüngsten Gegner Leipzig, Hoffenheim und Bremen, da darf man mal verlieren. Zweitens ist Leverkusen weit entfernt von den desolaten BVB-Auftritten der Vorsaison, als in den letzten 13 Pflichtspielen unter Bosz nur ein Sieg gelang.

In Dortmund scheiterte Bosz letztlich auch daran, dass vor allem die Defensivspieler den Glauben an und die Lust auf seine Spielweise verloren. In Leverkusen scheint dies noch nicht der Fall. Damit das so bleibt, müssen allerdings möglichst schnell wieder Erfolge her.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben