2. Bundesliga

Dresden deklassiert 1. FC Köln - FC Ingolstadt überrascht

Kaum zu glauben: Der 1. FC Köln ging bei Dynamo Dresden unter.

Kaum zu glauben: Der 1. FC Köln ging bei Dynamo Dresden unter.

Foto: dpa

Essen.  Überraschungen in der 2. Bundesliga am Ostersonntag - Dresden besiegte Spitzenreiter Köln 3:0, Schlusslicht Ingolstadt gewann in Bielefeld.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Mit diesem Sieg hatten so wohl nur wenige gerechnet: Dank der besten Saisonleistung sicherte sich die SG Dynamo Dresden ausgerechnet gegen den Aufstiegs-Topfavoriten 1. FC Köln einen wichtigen Erfolg im Kampf um den Klassenverbleib. Das Team von Cheftrainer Cristian Fiel bezwang den Tabellenführer der 2. Fußball-Bundesliga am Sonntag verdient mit 3:0 (2:0) und feierte seinen ersten Heimsieg seit dem 25. November 2018.

Erich Berko (13./67.) und Haris Duljevic (36.) sorgten mit ihren Toren vor 30 753 Zuschauern im ausverkauften Rudolf-Harbig-Stadion dafür, dass Dresden als Tabellen-13. vier Spieltage vor Schluss fast gerettet ist. Der Abstand auf den Abstiegs-Relegationsrang beträgt neun Punkte, auf den ersten Abstiegsplatz sind es zehn Zähler. Köln verpasste hingegen den vorzeitigen Aufstieg und kann es am kommenden Spieltag auch nur durch fremde Hilfe schaffen.

«Wir haben diese Woche viel geredet, weil wir letzte Woche ein sehr schlechtes Spiel gemacht haben. Wir können alle die Tabelle lesen und wussten, dass wir einen raushauen müssen», sagte der starke Berko bei Sky. Dresden war den Gästen in allen Belangen überlegen.

Nach der historischen 1:8-Klatsche im Hinspiel und der 1:3-Pleite der Vorwoche in Sandhausen sann Dynamo auf Wiedergutmachung. Fiel hatte sein Team im Vergleich zur Vorwoche auf zwei Positionen verändert. Für den gelbgesperrten Dario Dumic rückte Jannis Nikolaou ins Team, Niklas Kreuzer für Top-Torjäger Moussa Koné.

Doch auch ohne den Neun-Tore-Mann aus dem Senegal, der überraschend nicht einmal im Kader stand, sorgten die Sachsen vor allem offensiv für Furore. Es dauerte keine Viertelstunde, da brachte Berko den Außenseiter mit seinem fünften Saisontreffer in Führung. Duljevic hatte sich zuvor nach einem langen Ball von Torwart Markus Schubert behauptet und den Torschützen bedient.

Auch im Anschluss zogen sich die Hausherren nicht zurück und ließen teilweise beste Einschussmöglichkeiten fast schon fahrlässig liegen. Die Kölner Hintermannschaft bekam Dresdens agiles Sturmduo um Berko und Duljevic nicht in den Griff. Immer wieder tauchten die beiden gefährlich vor FC-Keeper Timo Horn auf, der einmal gegen Duljevic (21.) im letzten Moment retten konnte. Nur zwei Minuten zuvor strich ein Kopfball des Bosniers nach Flanke von Berko nur Zentimeter am Kölner Tor vorbei. Das Tor hätte jedoch aufgrund einer Abseitsstellung nicht gezählt.

Beim zweiten Dynamo-Tor lief alles korrekt. Wiederum war es Berko, der Duljevic mustergültig bediente. Dieses Mal blieb der 25-Jährige eiskalt, umkurvte Torwart Horn und schloss zu seinem ersten Saisontreffer ab.

Die Zwei-Tore-Führung war auch in der Höhe verdient, weil die Gäste aus der Domstadt ihr Offensiv-Duo um Simon Terodde und Anthony Modeste nicht zwingend in Szene setzen konnten. Einzig Modeste (9./24.) und Johannes Geis (17.) mit einem Distanzschuss hatten kleinere Gelegenheiten.

Nach der Pause ließen es die Hausherren etwas ruhiger angehen, kamen gegen die überforderte Kölner Defensive trotzdem zu starken Torgelegenheiten. Baris Atik (54./57.) vergab die zwei besten, Berko machte es besser und köpfte nach einem Freistoß von Niklas Kreuzer zur Vorentscheidung ein. «Der Sieg ist absolut verdient, so müssen wir weiter machen», sagte Baris Atik. (dpa)

Live-Ticker zum Nachlesen:

Darmstadt - Bochum 0:0
Dresden - 1. FC Köln 3:0
Bielefeld - FC Ingolstadt 1:3
Heidenheim - FC St. Pauli 3:0
Regensburg - Magdeburg 1:0
Arminia Bielefeld - FC Ingolstadt 1:3 - Ingolstadt schickt MSV Duisburg wieder auf den letzten Platz 

Der FC Ingolstadt bleibt unter dem neuen Trainer Tomas Oral in der 2. Fußball-Bundesliga ungeschlagen und kann nach dem 3:1 (1:0) bei Arminia Bielefeld auf den Klassenverbleib hoffen. Verteidiger Marcel Gaus in der 31. Minute, Stefan Kutschke (48.) und der künftige Düsseldorfer Thomas Pledl (63.) erzielten die Tore für den ehemaligen Erstligisten. Mit 26 Punkten hat Ingolstadt als Tabellen-17. einen Zähler Rückstand auf den 1. FC Magdeburg und den Relegationsplatz. Bielefeld (39) bleibt im gesicherten Mittelfeld.

Die zuvor vier Spiele unbesiegten Ostwestfalen begannen am Sonntag vor 15 880 Zuschauern stark. Fabian Klos (11.), Jonathan Clauss (18.) und Andreas Voglsammer (23.) boten sich Möglichkeiten zur Führung. Umso überraschender fiel durch den ersten Saisontreffer von Gaus das 1:0 für die Bayern, die nach dem Seitenwechsel gegen nachlassende Bielefelder auf 3:0 erhöhten. Voglsammer (89.) gelang kurz vor Schluss noch das 1:3. (dpa)

Live-Ticker zum Nachlesen:

Darmstadt - Bochum 0:0
Dresden - 1. FC Köln 3:0
Bielefeld - FC Ingolstadt 1:3
Heidenheim - FC St. Pauli 3:0
Regensburg - Magdeburg 1:0
1. FC Heidenheim - FC St. Pauli 3:0 - Heidenheim unterstreicht Aufstiegsambitionen - St. Pauli hofft nicht mehr 

Der 1. FC Heidenheim hat seine Aufstiegsambitionen in der 2. Fußball-Bundesliga eindrucksvoll unterstrichen und zugleich die Hoffnungen des FC St. Pauli auf die 1. Liga wohl endgültig zerstört. Im Verfolger-Duell setzten sich die Heidenheimer am Sonntag verdient 3:0 (3:0) durch und verdarben den Kiezkickern das Osterfest.

Vor 13 500 Zuschauern in der Voith-Arena trafen Marc Schnatterer (18. Minute) und Nikola Dovedan (26./28.) für den FCH, der bis auf zwei Punkte an den auf dem Relegationsrang stehenden nächsten Gegner SC Paderborn heranrückte. Der seit sechs Partien sieglose Kiezclub hat als Achter nur noch theoretische Aufstiegschancen und verlor zudem Finn Ole Becker durch die Ampelkarte (73./wiederholtes Foulspiel).

Die Hausherren überzeugten einmal mehr und machten schon in starken ersten 45 Minuten alles klar. Für den Kiezclub bleibt Heidenheim ein ganz schlechtes Pflaster: Nach dem grausamen Auftritt in der ersten Halbzeit ging auch das fünfte Gastspiel in der 2. Liga verloren. (dpa)

Live-Ticker zum Nachlesen:

Darmstadt - Bochum 0:0
Dresden - 1. FC Köln 3:0
Bielefeld - FC Ingolstadt 1:3
Heidenheim - FC St. Pauli 3:0
Regensburg - Magdeburg 1:0
Jahn Regensburg - 1. FC Magdeburg 1:0 - Magdeburg verliert im Abstiegskampf an Boden 

Der 1. FC Magdeburg hat im Abstiegskampf der 2. Fußball-Bundesliga einen herben Rückschlag erlitten. Bei Jahn Regensburg verlor der FCM am Sonntag mit 0:1 (0:1) und steht mit 27 Punkten weiter auf dem Abstiegsrelegationsplatz, hat aber nur noch einen Zähler Vorsprung auf den FC Ingolstadt. Vor 10 543 Zuschauern waren die Elbestädter deutlich unterlegen und hatten Glück, nicht mehr Gegentore zu kassieren. Den Siegtreffer für die Donaustädter markierte Marco Grüttner (20.).

Kurzfristig musste der FCM neben Philip Türpitz (Oberschenkel) und Dennis Erdmann (Gelbsperre) auch noch auf Jan Kirchhoff verzichten. Nico Hammann ersetzte den Routinier auf der Sechs. Dennoch begannen die Gäste dominant, hatten zu Beginn deutlich mehr Ballbesitz. Die beste Chance hatte aber der Jahn, doch Sergis Adamyan (10.) scheiterte an Alexander Brunst im Magdeburger Tor.

Nun war Regensburg in der Partie, setzte die Magdeburger unter Druck und ging auch in Führung: Nach Querpass von Adamyan traf Grüttner (20.). Auch danach war Regensburg die bestimmende Mannschaft und hätte erhöhen können. Magdeburg fand offensiv kaum statt, einzig ein Flachschuss von Charles Elie Laprévotte (33.) versprühte etwas Gefahr.

Nach der Pause ersetzte Aleksandar Ignjovski beim FCM Björn Rother, um die rechte Abwehrseite zu stärken. Das Offensivspiel belebte dieser Wechsel allerdings nicht - und Regensburg hätte scnell erhöhen können. Aber erneut blieb Brunst (48.) der Sieger. Gerade offensiv blieb der FCM enorm blass, so dass schon nach 60 Minuten Steven Lewerenz für Rico Preißinger in die Partie kam.

Magdeburg musste nun mehr riskieren und hatte tatsächlich noch Torchancen: Laprévotte spielte sich durch und legte klug zurück auf Lohkemper(65.), der allerdings zu lang zögerte und geblockt wurde. Abschlüsse blieben weiter Mangelware. Nach einem Konter wurde Christian Becks Schuss (77.) noch zur Ecke geklärt. Auch ein Lupfer des Kapitäns (81.) führte nicht zum Erfolg. Da der FCM auch in der zweiten Hälfte keine Struktur in sein Spiel brachte, war die Niederlage nicht mehr abzuwenden. (sid)

Live-Ticker zum Nachlesen:

Darmstadt - Bochum 0:0
Dresden - 1. FC Köln 3:0
Bielefeld - FC Ingolstadt 1:3
Heidenheim - FC St. Pauli 3:0
Regensburg - Magdeburg 1:0
Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben