Bayern München

Thomas Müller nur Ersatz: "Da muss ich mir Gedanken machen“

Thomas Müller

Thomas Müller

Foto: Sven Hoppe / dpa

München.  Thomas Müller hat sich zu den Wechselgerüchten geäußert. Er will die Konkurrenz beim FC Bayern nicht scheuen, denkt aber auch an Konsequenzen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ex-Nationalspieler Thomas Müller hat sich erstmals zu den Gerüchten geäußert, Fußball-Bundesligist FC Bayern in der Winterpause verlassen zu wollen. Das berichtete die Sport Bild am Mittwoch. Müller habe kein Problem mit dem erhöhten Konkurrenzdruck auf seiner Position, nachdem der Rekordmeister im Sommer Philippe Coutinho und Ivan Perisic verpflichtet hatte Trotzdem hadert der 30-Jährige mit seinen kurzen Einsatzzeiten, die er zuletzt von Trainer Niko Kovac bekam. „In den vergangenen fünf Spielen war allerdings ein Trend zu erkennen, der mich nicht glücklich macht“, sagte Müller dem "Kicker" (Donnerstagsausgabe). „Wenn das Trainerteam mich in Zukunft nur noch in der Rolle des Ersatzspielers sieht, muss ich mir meine Gedanken machen“, so der Weltmeister von 2014 weiter. Dafür sei er einfach „zu ehrgeizig“.

Thomas Müller: Entwicklung nicht absehbar

Von der neuesten Entwicklung beim FC Bayern zeigt er sich überrascht: „Nachdem ich mich im Frühjahr auf der 10er-Position erfolgreich festspielen konnte und wir nach einer furiosen Aufholjagd noch das Double holten, habe ich diese Entwicklung so nicht erwartet.“ Er will sich bei den Münchenern wieder in den Vordergrund spielen. „Ich bin fest davon überzeugt, dass ich dem Team mit meinen Fähigkeiten auf dem Platz weiterhelfen kann“, sagte Müller.

Der Vertrag des Angreifers, der seit 2000 beim FC Bayern ist, läuft noch bis zum 30. Juni 2021. Mit den Bayern wurde er unter anderem achtmal Meister und 2013 Champions-League-Sieger. (chwo)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben