Bundesliga

Friedhelm Funkels Karriere begann mit einer Niederlage

schon lange im Geschäft: Friedhelm Funkel, derzeit Trainer bei Bundesligist Fortuna Düsseldorf.

schon lange im Geschäft: Friedhelm Funkel, derzeit Trainer bei Bundesligist Fortuna Düsseldorf.

Foto: DPA

Düsseldorf  Am Freitag wird Fortuna-Coach Friedhelm Funkel sein 500. Bundesliga-Spiel bestreiten. Ein paar Fakten zum 65-jährigen Trainer-Urgestein.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Trainer-Urgestein Friedhelm Funkel wird am Freitag (20.30 Uhr/DAZN) mit Fortuna Düsseldorf sein 500. Bundesligaspiel, inklusive Relegation, als Coach bestreiten. Der Gegner heißt wie bei seinem Debüt Hertha BSC. Die wichtigsten Fakten seiner Trainerkarriere im Überblick:

SEIN ERSTES SPIEL IN DER BUNDESLIGA

Es war der 8. Juni 1991, 33. Spieltag in der Fußball-Bundesliga, Bayer 05 (heute KFC) Uerdingen gegen Hertha BSC, als Friedhelm Funkel zum ersten Mal als Chefcoach auf der Trainerbank saß. Etwas nervös sei er gewesen, etwas hektisch - schließlich war er als Co-Trainer der Krefelder für den beurlaubten Timo Konietzka eingesprungen. „Vielleicht hatte ich das auf die Mannschaft übertragen. Wir haben zwei Elfmeter verschossen, einen davon mein Bruder Wolfgang“, erinnert sich der 65-Jährige an die 1:2-Niederlage.

SEINE TRAINERSTATIONEN

Die ersten Jahre saß Funkel bei seinem Heimatverein Uerdingen auf der Trainerbank, anschließend beim MSV Duisburg. Die nächsten Stationen waren Hansa Rostock und der 1. FC Köln, bevor Funkel zu Eintracht Frankfurt ging. Nach einem Abstecher bei Hertha BSC wechselte er zum VfL Bochum, coachte Alemannia Aachen sowie den TSV 1860 München und schaffte schließlich mit Fortuna Düsseldorf erneut den Sprung ins Oberhaus.

DIE MEISTEN SIEGE

Mit einer Bilanz von 39 Siegen in 127 Spielen feierte Funkel die meisten Bundesligasiege mit dem MSV Duisburg. 38 Partien endeten mit einem Remis, 50 Spiele gingen verloren. Auch mit Eintracht Frankfurt kam Funkel auf 38 Siege, kassierte allerdings auch 57 Niederlagen und musste 41 Mal die Punkte mit dem Gegner teilen.

DURCHSCHNITTLICHE AMTSZEIT ALS TRAINER

In bislang 28 Jahren Trainerdasein betreute Funkel insgesamt zehn Vereine. Durchschnittlich betrug seine Amtszeit 2,21 Jahre. Die größte Ausdauer bewies er mit fünf Spielzeiten bei Eintracht Frankfurt (2004/05 - 2008/09).

BESTE PLATZIERUNG

Insgesamt fünf Mal schaffte es Funkel mit einer Bundesliga-Mannschaft in die Top Ten der Saisontabelle. Das beste Ergebnis erreichte er 1998/99 mit dem MSV Duisburg. In der Endabrechnung reichten 49 Punkte und eine Bilanz von 48:45 Toren für Platz acht.

HÖCHSTER SIEG

Den höchsten Sieg in der Bundesliga erreichte Funkel am 29. Mai 1999 mit dem MSV Duisburg. Die Zebras gewannen 6:1 gegen Werder Bremen. In der 2. Bundesliga schaffte er mit dem 1. FC Köln am 7. Oktober 2002 sogar ein 7:0 gegen Union Berlin. Bestes Resultat im DFB-Pokal war für den Coach das 6:0 von Eintracht Frankfurt gegen Schalke 04 am 25. Oktober 2005.

HÖCHSTE NIEDERLAGE

Einen der bittersten Momente erlebte Funkel 2003 im DFB-Pokal. Mit dem 1. FC Köln verlor er am 4. Februar das Spiel gegen den FC Bayern München 0:8. In der Bundesliga erlebte er am 19. Oktober 2018 mit dem 1:7 von Fortuna Düsseldorf bei Eintracht Frankfurt seine höchste Niederlage.

INTERNATIONALE WETTBEWERBE

Ein Auftritt in der Champions League blieb dem gebürtigen Neusser bisher verwehrt. Sein Debüt auf dem internationalen Parkett hatte er 1998/99 mit dem MSV Duisburg im Europacup der Pokalsieger. Mit einer Tordifferenz von 1:6 schieden die Zebras allerdings in der 1. Runde gegen den belgischen Vertreter KRC Genk aus. In die Europa League schaffte er es sowohl 2009/10 mit Hertha BSC als auch 2006/07 mit Eintracht Frankfurt. (sid)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben