Games

Fifa 20: So stark sind die virtuellen Stars der Revierklubs

BVB-Profi Jadon Sancho hätte sich von EA Games einen besseren Pass-Wert für sein virtuelles Ebenbild in Fifa 20 gewünscht.

BVB-Profi Jadon Sancho hätte sich von EA Games einen besseren Pass-Wert für sein virtuelles Ebenbild in Fifa 20 gewünscht.

Foto: EA Games

Essen.  Die Spielerwerte beim Computerspiel Fifa 20 sorgen kurz vor dem Release für Diskussionen. Die Stars von Schalke, BVB, VfL und Co. unter der Lupe.

Wenige Tage müssen sich die Fans von Fifa 20 noch gedulden: Am 27. September ist der offizielle Release des neuen Fußball-Simulators. Doch bereits vor dem virtuellen Saisonstart sorgen die Werte einiger Bundesliga-Profis für jede Menge Aufregung.

Vor allem Mittelfeldspieler Jadon Sancho zeigte sich am Montag irritiert über sein Fifa-Rating: „77 passing?!“, schrieb der BVB-Star auf Twitter. Sancho spielte auf seine Pass-Werte an, die im Vergleich zur Geschwindigkeit (88) und Dribblingstärke (90) deutlich schlechter ausfallen.

Fifa 20: So stark sind die Spieler von Dortmund, Schalke und Co

Unter den bestbewertetsten Spielern im deutschen Fußball wäre der Anteil der Bayern naturgemäß sehr hoch. In dieser Liste geht es daher ausnahmslos um die Vereine aus der Region. Eine Betrachtung der Top 10 der Bundesliga befindet sich am Ende des Artikels.

Wie haben sich die Ratings der Fußball-Profis verändert? Wer konnte am meisten zulegen und welche Fußballer haben an Qualität eingebüßt? Wir haben uns die virtuellen Spieler von Borussia Dortmund, Schalke 04, Fortuna Düsseldorf, VfL Bochum, MSV Duisburg und dem KFC Uerdingen mal genauer angeguckt:

Fifa 20: Die Topstars der Revierklubs

Den Anfang macht der Vizemeister: Auch in dieser Saison ist Marco Reus der stärkste Spieler von Borussia Dortmund. Der offensive Mittelfeldspieler führt die Dortmunder Top 5 mit einem Gesamtwert von 88 vor Rückkehrer Mats Hummels (87) an. Auch Torhüter Roman Bürki (85) und Youngster Jadon Sancho (84) schaffen mit deutlichen Verbesserungen im Vergleich zur Vorsaison den Sprung in die Top 5.

Die verkorkste Saison 2018/19 schlägt sich beim FC Schalke 04 auch im Fifa-Ranking nieder. Vier der fünf besten Spieler weisen einen verschlechterten Gesamtwert auf. Eine weitere Auffälligkeit: Bis auf Daniel Caligiuri (79) besteht die Top 5 ausschließlich aus Defensivspielern. Wer in Fifa 20 trotzdem nicht auf Schalke verzichten möchte, könnte in der Offensive Schwierigkeiten bekommen.

Ganz anders die Aussichten bei Fortuna Düsseldorf: Das Überraschungsteam der Vorsaison kann punktemäßig auf fast allen Positionen zulegen. Innenverteidiger Kaan Ayhan und Mittelfeldspieler Kevin Stöger würden es mit einem Gesamtwert von 77 Punkten sogar beinahe in die Top 5 des FC Schalke schaffen. Zudem hat sich der Verein mit Zack Steffen (76) auch auf der Torhüterposition verstärkt.

Den Zweitliga-Auftakt hat der VfL Bochum mit zwei Punkten aus fünf Spielen zwar in den Sand gesetzt; im Fifa-Ranking kann sich der Verein aber insgesamt leicht verbessern. Mittelfeldstar Chung-Yong Lee führt das Team von Cheftrainer Thomas Reis mit 73 Punkten an, dicht gefolgt von Anthony Losilla (72) und Verteidiger Danilo Soares (72).

Bei einer Umfrage in der Mannschaft verrieten übrigens einige VfL-Profis, dass sie nicht mit ihrer Fifa-20-Bewertung zufrieden sind.

Neues Jahr, neues Glück: Mit einem fast komplett neuen Kader wagt der MSV Duisburg die Mission Wiederaufstieg – bislang recht erfolgreich. Doch auch acht Tore aus sechs Spielen konnten Moritz Stoppelkamp (68) nicht davor bewahren, im Ranking deutlich abzurutschen. Auch Neumann (69), Engin (68) und Neuzugang Compper (67) starten mit verschlechterten Werten in die neue Fifa-Saison. Für die Top 5 reicht es trotzdem.

Auch beim KFC Uerdingen würde man gerne mindestens eine Liga höher spielen. Aktuell droht aber eher der Gang in die Regionalliga. Kleines Trostpflaster: Mit Jan Kirchhoff (71) hat der KFC laut Fifa 20 den stärksten Spieler der 3. Liga in seinen Reihen. Kevin Großkreutz (68) verliert drei Zähler und teilt sich mit Stürmer Adriano Grimaldi und dem Ex-Kölner Dominic Maroh den zweiten Platz.

Das sind die schnellsten Spieler pro Team

Vor allem Schnelligkeit ist bei vielen Fifa-Spielern gefragt. Hier kann der BVB mit Außenverteidiger Achraf Hakimi (92) punkten. Auch die Geschwindigkeit von Schalkes Neuzugang Benito Raman (91) kann sich sehen lassen. Um die Lücke zu schließen, die der Linksaußen bei seinem Ex-Klub Düsseldorf hinterlassen hat, holte die Fortuna im Sommer Nana Ampomah (85).

Den vierten Platz belegen Mittelstürmer Osayamen Osawe (84) vom KFC Uerdingen und Danny Blum (84) vom VfL Bochum. Beim MSV Duisburg kann nur Eigengewächs Ahmet Engin (80) für etwas Schnelligkeit über den rechten Flügel sorgen.

Diese Profis haben sich am meisten verbessert

Mit Ozan Kabak hat der FC Schalke den Fifa-Spieler mit der größten Leistungssteigerung in seinen Reihen. Der 19-jährige Innenverteidiger konnte im Vergleich zur vergangenen Saison beim VfB Stuttgart satte 14 Punkte zulegen. Auch die beiden Youngsters Bruun Larsen und Dan-Axel Zagadou von Borussia Dortmund und Schalke-Torwart Alexander Nübel konnten sich deutlich steigern (+10).

Bei Fortuna Düsseldorf kann vor allem Leihspieler Bernard Tekpetey (+8) punkten, in Bochum sorgen Milos Pantovic und Maxim Leitsch (jeweils +5) für gute Laune bei den VfL-Fans. Auch Lukas Daschner vom MSV Duisburg kann immerhin vier Punkte zulegen.

Diese Stars haben sich deutlich verschlechtert

Im Gegensatz zu den starken Punktgewinnen bei einigen Youngsters fallen die Abzüge deutlich geringer aus. Den größten Verlust muss Innenverteidiger Marvin Compper vom MSV Duisburg hinnehmen (-5). Auch Kevin Großkreutz (Uerdingen) und Erik Thommy von Fortuna Düsseldorf zählen mit je drei Minuspunkten zu den größten Verlierern.

Die zehn besten Spieler der Bundesliga

Die Top 10 der Bundesliga setzt sich aus sechs Bayern-Profis, drei Dortmundern und Leipzigs Torhüter Peter Gulacsi (85) zusammen. Robert Lewandowski (89) und Manuel Neuer (88) behalten ihre Spitzenpositionen, büßen jedoch einen bzw. zwei Punkte ein. Damit gelingt es in Fifa 20 keinem einzigen Bundesligaprofi, die magische 90-Prozent-Marke zu knacken.

Auch Mats Hummels (87) und Philippe Coutinho (86) verlieren nach ihren Wechseln etwas an Wert. In dieser Liste können sich nur Gulacsi und BVB-Torhüter Roman Bürki (85) verbessern. Mittelfeldstar Jadon Sancho (84) fehlt übrigens ein einziger Punkt, um es in die Top 10 zu schaffen.

Lesen Sie auch:

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben