Austin. Max Verstappen führt nach seinem Formel-1-Sieg in den USA vor Lewis Hamilton. Warum es in dieser Saison das beste Finish seit Jahren gibt.

Für einen Moment glauben sich nach dem Großen Preis der USA alle nicht in Texas, sondern mitten in Monza, wo es Tradition ist, nach außergewöhnlichen Rennen die Strecke zu stürmen. Etliche der Rekordzahl von 140.000 Fans auf dem Circuit of the Americas standen den Italienern in ihrer Begeisterung in nichts nach. Die 56 Runden waren nicht bloß die erwartete große Show der Asphalt-Cowboys, sondern ein echter Showdown, am Ende trennten Max Verstappen und Lewis Hamilton nur 1,5 Sekunden. In der WM-Wertung liegen zwischen dem Herausforderer und dem Titelverteidiger lediglich zwölf Punkte. Das Duell dürfte sich in den letzten fünf Rennen noch zuspitzen. Fünf gute Gründe, warum es in dieser Saison das beste Finish seit Jahren gibt.