Basel/Essen. Die EM der Turner endet mit Medaillen für Dauser und Toba. Doch für das stärkste Zeichen sorgen die deutschen Frauen um Sarah Voss.

Die deutschen Turnerinnen Sarah Voss, Elisabeth Seitz und Kim Bui standen in den letzten Tagen bei der Turn-EM in Basel im Mittelpunkt, obwohl sie sportlich noch nicht ganz da sind, wo sie im Sommer bei den Olympischen Spielen in Tokio sein wollen. Der Grund klingt banal, und kommt doch einer Revolution im Frauenturnen gleich: Lange Hosen. Die deutsche Mehrkampfmeisterin Voss machte in der Qualifikation den Anfang. Sie widersetzte sich dem üblichen Dresscode in ihrem Sport und turnte statt im knappen Trikot, das ständig am Po wieder in Position gezuppelt werden muss, in einem glitzernden Turnanzug mit langen Ärmeln und Hosenbeinen. Sie wollte ein Zeichen setzten – und sah toll aus dabei.