Anzeige
Muttertag

Geschenktipps von WestLotto zum Muttertag

Am 13. Mai ist Muttertag. Über einen selbst gebackenen Kuchen freut sich bestimmt die ganze Familie. In den WestLotto-Annahmestellen gibt es zusätzlich schöne Geschenkideen: Wie wäre es mit ein paar Rubbellosen? Einem Glückstipp von LOTTO 6aus49, Eurojackpot oder der GlücksSpirale?

Am 13. Mai ist Muttertag. Über einen selbst gebackenen Kuchen freut sich bestimmt die ganze Familie. In den WestLotto-Annahmestellen gibt es zusätzlich schöne Geschenkideen: Wie wäre es mit ein paar Rubbellosen? Einem Glückstipp von LOTTO 6aus49, Eurojackpot oder der GlücksSpirale?

Foto: GETTY

Essen.  Mit Rubbellosen, Glückstipps für LOTTO 6aus49, Eurojackpot und GlücksSpirale lässt sich sehr gut zum Muttertag „Danke“ sagen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Viele Töchter und Söhne werden auf den Geschenkeklassiker schlechthin zurückgreifen und ihrer Mutter einen Blumenstrauß vorbeibringen oder einen Kuchen backen. Wer ihr eine ganz besondere Freude machen möchte, kann sich auch für die teuerste Rose der Welt entscheiden. „Juliet“ kostet stolze 13.500 Euro und bekam ihren Namen durch Anlehnung an den Shakespeare Klassiker „Romeo und Julia“. Das wird sich natürlich nicht jedermann leisten können. Eine gute Gelegenheit, „Danke, Mama“ zu sagen, ist nicht nur mit Blumen möglich. Wie wäre es mit einer kleinen Aufmerksamkeit von WestLotto? Da bietet sich einiges an – Rubbellose sowie Glückstipps für LOTTO 6aus49 und Eurojackpot oder ein Los der GlücksSpirale. Damit sich Mama vielleicht endlich einen Wunsch erfüllen kann, den sie noch gar nicht verraten hat. In teilnehmenden WestLotto-Annahmestellen gibt es zu diesen „Traumangeboten“ auch passende Geschenkposter. Übrigens: Die Spielquittungen können Sie mit einem Gruß versehen lassen: „Alles Liebe zum Muttertag! Und die Chance auf das ganz große Glück!“ Vielleicht klappt es im kommenden Jahr auch mit einem Strauß „Juliet“ Rosen.

Wie bei vielen anderen Gedenktagen auch, stammt die Idee des Muttertags aus den USA und geht auf die Frauenrechtlerin Anna Jarvis zurück. Sie wollte am 12. Mai 1907 an ihre Mutter erinnern, die bereits 1865 als erste Frau eine Mütterbewegung einforderte. Der US-Präsident Woodrow Wilson war es dann, der im Jahr 1914 den zweiten Sonntag im Monat Mai erstmals zum landesweiten Muttertag erklärte. Allerdings ist es tatsächlich erst Floristik-Organisationen zu verdanken, dass die Idee des Muttertags von den USA auch den Weg nach Europa fand. In Deutschland beispielsweise wurde der Muttertag erstmals im Jahr 1923 gefeiert.

Keine Spielteilnahme unter 18 Jahren. Glücksspiel kann süchtig machen! Hilfe und Beratung unter:

Landeskoordinierungsstelle Glücksspielsucht NRW - Telefon: 0 800-0 77 66 11 (kostenlos)

Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA); Telefon: 0 800-1 37 27 00 (kostenlos)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben