Trend

Tschechien zieht wieder mehr deutsche Touristen an

Junge Braukultur: Im Kloster Břevnovský wird seit 2011 wieder Bier gebraut.

Foto: Czech Tourism

Junge Braukultur: Im Kloster Břevnovský wird seit 2011 wieder Bier gebraut. Foto: Czech Tourism

Prag.  Immer mehr Urlauber aus Deutschland zieht es ins Nachbarland Tschechien. Neben den traditionsreichen Kurorten ist auch die Hauptstadt beliebt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Tschechien ist bei deutschen Touristen zunehmend beliebt. Die Zahl der Übernachtungsgäste aus der Bundesrepublik ist 2017 um 3,9 Prozent auf 1,95 Millionen gestiegen, wie die staatliche Statistikbehörde CSU in Prag mitteilte. Bei der Gesamtzahl der ausländischen Gäste knackte Tschechien erstmals die Zehn-Millionen-Marke - ein Plus von 9,2 Prozent. Damit entspricht der Wert in etwa der Einwohnerzahl des Landes mit seinen historischen Burgen und Schlössern.


Inzwischen kehren den Angaben zufolge auch russische Touristen wieder in Scharen nach Tschechien zurück. Sie waren wegen der Wirtschaftskrise in ihrem Heimatland und des politischen Konflikts mit dem Westen jahrelang ferngeblieben. Ihre Zahl stieg gegenüber 2016 um 35,3 Prozent auf mehr als eine halbe Million. Besonders die traditionsreichen Kurorte im böhmischen Bäderdreieck haben bei russischen Touristen einen guten Ruf. Schon Zar Peter der Große hatte Karlsbad (Karlovy Vary) Anfang des 18. Jahrhunderts als Sommerfrische aufgesucht. (dpa)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik