Auswärtiges Amt

Keine Gebühr für Sri-Lanka-Visum mehr

Sri Lanka bietet mehr als traumhafte Strände - im Hinterland lassen sich zum Beispiel auch Touren durch den Sinharaja-Regenwald unternehmen.

Sri Lanka bietet mehr als traumhafte Strände - im Hinterland lassen sich zum Beispiel auch Touren durch den Sinharaja-Regenwald unternehmen.

Foto: dpa

Colombo/Berlin.  Die Terroranschläge an Ostern haben auch den Tourismus in Sri Lanka erschüttert. Nun will das Land offenbar wieder Urlauber anlocken: Die Visumgebühren entfallen seit einigen Wochen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Deutsche Urlauber können seit einiger Zeit ohne Einreisegebühren Sri Lanka besuchen. Das E-Visum und das Visum bei Einreise würden nach derzeit angewandter Praxis seit Anfang August 2019 kostenlos erteilt, bestätigte jetzt das Auswärtige Amt. Diese Regelung gelte zunächst für sechs Monate.

Das Land hatte im März auf der Reisemesse ITB verkündet, die Visumpflicht und auch die Visumgebühren in Höhe von mindestens 35 US-Dollar zum 1. April abschaffen zu wollen. Dazu war es aber nicht gekommen, die Umsetzung war immer wieder verschoben worden.

Beliebtes Ziel für Badeurlaube und Rundreisen

Der Inselstaat Sri Lanka liegt südlich von Indien und ist ein beliebtes Ziel für Badeurlaube und Rundreisen. Der Tourismus brach jedoch ein, nachdem an Ostern mehrere Anschläge in dem Land verübt worden waren. Unter den Hunderten Toten waren einige Ausländer. Deutsche Veranstalter sagten daraufhin Reisen bis zum Sommer ab.

Das Auswärtige Amt weist nach wie vor auf die Gefahr weiterer Terroranschläge in Sri Lanka hin. Es rät aber nicht mehr von Reisen in das Land ab. Auch die Veranstalter bieten wieder Reisen an. (dpa)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben