Tropenkrankheiten

Fälle von Dengue-Fieber in Brasilien deutlich gestiegen

Dengue-Virus wird durch Mücken der Gattung Aedes aegypti übertragen.

Dengue-Virus wird durch Mücken der Gattung Aedes aegypti übertragen.

Foto: Gustavo Amador

Brasilia/Düsseldorf.  Das Centrum für Reisemedizin (CRM) warnt Reisende mit dem Ziel Brasilien vor Dengue-Fieber. Seit Jahresbeginn sind die Fallzahlen gestiegen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

In Brasilien besteht das ganze Jahr über ein hohes Risiko für Dengue-Fieber - und seit Anfang des Jahres haben die Fallzahlen noch einmal deutlich zugenommen. Darauf macht das Centrum für Reisemedizin (CRM) aufmerksam. Betroffen seien vor allem die Bundesstaaten Minas Gerais, Goiás und Sao Paulo.

Brasilien-Reisende sollten sich daher gut vor tagaktiven Mücken schützen, die das Virus übertragen. Eine Impfung gibt es nicht. Dengue-Fieber verursacht Symptome ähnlich wie bei einer Grippe. Ein schwerer Krankheitsverlauf ist möglich, aber selten.

In Brasilien sind verschiedene Tropenkrankheiten verbreitet. Besonders gefährlich ist Gelbfieber, das laut Auswärtigem Amt mittlerweile nahezu im ganzen Land auftritt. Reisende mit dem Ziel Brasilien sollten sich gegen Gelbfieber impfen lassen. (dpa)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben