Licht-Kunst

Brutale Diebe besiegeln Aus für die „Stadtlichter“ in Unna

Die Aktion "Stadtlichter" illuminierte seit 2012 den Westfriedhof in Unna. Die Aktion in diesem Jahr war die letzte - und musste nun vorzeitig beendet werden.

Die Aktion "Stadtlichter" illuminierte seit 2012 den Westfriedhof in Unna. Die Aktion in diesem Jahr war die letzte - und musste nun vorzeitig beendet werden.

Foto: Henryk Brock

Unna/Gelsenkirchen/Hemer.  Nach massiven Diebstählen ist die Licht-Kunst-Aktion „Stadtlichter“ in Unna abgebrochen worden. Diebe gingen brutal vor - und womöglich gezielt.

Massive Diebstähle haben jetzt zum Abbruch der Licht-Kunst-Aktion „Stadtlichter“ in Unna geführt. Die Diebe gingen mit großer kriminellen Energie zu Werke, berichtet Veranstalter Wolfgang Flammersfeld am Dienstag auf Nachfrage: „Der Schaden ist für uns existenzbedrohend“.

Es war ohnehin die letzte Aktion der „Stadtlichter“ in Unna. Knapp zwei Wochen sollte die Licht-Kunst im Unnaer Westfriedhof eigentlich noch zu sehen sein. Am Montag wurde das aktuelle Projekt vorzeitig beendet. Veranstalter Flammersfeld und Mitgesellschafter Reinhard Hartleif hatten es im Park zum Abschluss „besonders schön leuchten lassen wollen“ und dazu unter anderem ein Dutzend hochwertige Video-Beamer installiert: „Drei Viertel der Beamer sind jetzt geklaut“, ärgert sich Flammersfeld. Nur zwei der zwischen 50 und 70 Kilo schweren Beamer hätten die Diebe im Park stehen gelassen.

Diebe gingen mit roher Gewalt zu Werke

„Eine so dreiste Diebstahlaktion müsste eigentlich auffallen“, glaubt Flammersfeld, dessen Firma von Unna aus im Jahr 2006 mit Lichtinstallationen begann und inzwischen bundesweit zu besonderen Anlässen Parks, Höhlen oder Gebäude illuminiert. Die „Stadtlichter“ starteten 2012.

„Die gestohlenen Scheinwerfer waren alle mit schweren Stahlketten gesichert“, berichtet Flammersfeld. Mit roher Gewalt und sicher auch schwerem Werkzeug hätten die Täter - „Es müssen mehrere gewesen sein“, sagt Flammersfeld - auch die massiven Kisten, in denen die Gerätschaften steckten, „brutalst aufgebrochen“.

Sicherheitsdienst wäre zu teuer gewesen

Die Diebe schlugen am vergangenen Wochenende mehrmals hintereinander zu: In der Nacht von Samstag auf Sonntag wurden die erste Geräte gestohlen; dann folgten Diebstähle am Sonntag und am Montag, jeweils tagsüber, sagt Flammersfeld.

Der Sachschaden wird auf 30.000 Euro beziffert; die Höhe entspricht den geplanten Gesamteinnahmen der diesjährigen „Stadtlichter“, sagte Flammersfeld. Einen Sicherheitsdienst hatte man nicht im Einsatz: „Die Kosten hätten wir nicht tragen können“, erklärt Flammersfeld.

„Stadtlichter“-Veranstalter hat ehemalige Mitarbeiter im Verdacht

Bei der Polizei sei inzwischen Anzeige gestellt worden, sagen die Lichtkunst-Macher. An Auftrags-Diebstähle glaubt Wolfgang Flammersfeld jedoch nicht: „Die Geräte sind sehr speziell und lassen sich bei uns nicht so einfach verkaufen“. Er hat vielmehr ehemalige Firmen-Mitarbeiter im Verdacht: „Das sieht nach Boykott aus“, meint er. Welchen Grund es dafür geben konnte, führte er nicht näher aus.

Der Westfriedhof in Unna besteht laut Stadt überwiegend aus alten zurückgegebenen Grabfeldern. Er liegt mitten in Unna und direkt neben einem großen Krankenhaus und der Feuerwehrwache Unna-Mitte.

Weitere Lichtkunst-Aktionen in Gelsenkirchen und in Hemer

Auf die anstehenden Lichtkunst-Aktionen „Goldstücke in Gelsenkirchen“ vom 3. bis 6. Oktober und den „Lichtgarten“ im Sauerlandpark in Hemer vom 11. bis zum 27. Oktober hätten die Diebstähle in Unna keine Auswirkungen, sagt Flammersfeld: „Die Projekte sollen wie geplant laufen“.

Beim "Parkleuchten" in der Gruga in Essen hatten Diebe zuletzt im Jahr 2015 Scheinwerfer gestohlen. „Das konnten wir eindämmen, es wurde ein Täter ermittelt“, sagt Flammersfeld.

Die „Stadtlichter“-Veranstalter haben jetzt auch via Facebook einen Zeugen-Aufruf gestartet. „Bitte melden Sie sich, wenn Sie etwas Verdächtiges gesehen haben!“ Flammersfeld und sein Kompagnon haben 500 Euro Belohnung für Hinweise ausgesetzt. Kontakt: info@fh-event.de.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben