Unfalltod

Lkw-Fahrer stirbt bei Unfall - A31 lange gesperrt

Auf der A31 bei Gescher starb in der Nacht zu Donnerstag ein Lkw-Fahrer, nachdem er mit einem Container kollidierte, der auf der Fahrbahn lag. Foto:

Auf der A31 bei Gescher starb in der Nacht zu Donnerstag ein Lkw-Fahrer, nachdem er mit einem Container kollidierte, der auf der Fahrbahn lag. Foto:

Foto: Boris Roessler / dpa

Gescher.  Ein Lkw ist auf der A31 mit einem Container kollidiert, der auf der Fahrbahn lag, der Fahrer starb. Die A31 bei Gescher war lange gesperrt.

Bei einem Unfall auf der A31 bei Gescher (Münsterland) ist ein Lkw-Fahrer ums Leben gekommen. Die Autobahn blieb nach dem Unfall, der sich in der Nacht zu Donnerstag ereignet hatte, bis zum frühen Nachmittag gesperrt. Erst gegen 14 Uhr gab die Polizei die Strecke wieder frei.

Ein 50-Jähriger aus Niedersachsen sei in der Nacht zum Donnerstag mit seinem Lkw auf einen Container geprallt, der auf der Fahrbahn lag, wie die Polizei mitteilte. Im Anschluss prallten noch drei weitere Autos in den Lkw. Während die Einsatzkräfte den 50-jährigen Lkw-Fahrer aus Lingen tot aus dem Führerhaus bergen mussten, kamen die Pkw-Insassen mit leichten Verletzungen davon.

Niederländischer Lkw-Fahrer war betrunken und hatte keinen Führerschein

Wie die Polizei nun mitteilte, war der Lkw-Fahrer, der den Container verloren und etwa 500 Meter von der Unfallstelle entfernt auf dem Seitenstreifen gestanden hatte, alkoholisiert. Außerdem hatte der 42-jährige Niederländer keinen Führerschein.

Warum der Container - beladen mit Eisenteilen - von der Ladefläche rutschte, ist weiter unklar. Ein Sachverständiger hat nun die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen. Beim Unfall entstand ein Sachschaden von 130.000 Euro. Die Insassen kamen jedoch mit leichten Verletzungen davon. (red/dpa)

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben